MediaBühne Hamburg - "Der seltsame Fall des Dr. Jekyll und Mr. Hyde"

Féauxweg 9
59821 Arnsberg

Tickets from €23.20
Concessions available

Event organiser: Stadt Arnsberg, Hellefelder Str. 8, 59821 Arnsberg, Deutschland

Select quantity

1. Kategorie

Normalpreis

per €23.20

Ermäßigter Preis

per €17.70

Rollstuhlfahrer

per €23.20

Total €0.00
Prices incl. VAT plus postal and service charges

Information on concessions

SchülerInnen, StudentenInnen, Auszubildende, sowie EmpfängerInnen von
Arbeitslosengeld II, Sozialgeld, Grundsicherung im Alter und bei
Erwerbsminderung und Sozialhilfe, sowie Inhaber einer Ehrenamtskarte sind bei Vorlage entsprechender Nachweise ermäßigt. Dasselbe gilt für alle Personen, die auf einer Familienkarte der
Stadt Arnsberg eingetragen sind. Bitte halten Sie den entsprechenden
Nachweis bei der Eintrittskontrolle bereit. Es kann nur ein
Ermäßigungstarif pro Veranstaltung in Anspruch genommen werden.

Rollstuhlfahrer, die mittels Ausweis die Notwendigkeit einer Begleitperson
nachweisen, erhalten für die Begleitung eine Freikarte. Diese ist in den
Vorverkaufsstellen SCORE|shop, Apothekerstraße 25, 59755 Arnsberg-Neheim,
Reisebüro Meyer, Marktstr. 8, 59759 Arnsberg, Buchhandlung Sonja Vieth
e.K., Alter Markt 10, 59821 Arnsberg, Verkehrsverein Arnsberg e.V.,
Neumarkt 6, 59821 Arnsberg zu erwerben.
print@home after payment
Mail

Event info

Ein außergewöhnliches multimediales Theater‐Erlebnis in einer Bearbeitung der MediaBühne Hamburg nach Robert Louis Stevenson Kurzinfo: Buch, Musik und Animationen: Klaus Ude Regie und Produktion: Annelie Krügel Bühnenbild: Klaus Ude und Mathias Borchardt Technische Leitung: Mathias Borchardt Mit Peter Saurbier als Dr. Jekyll, Dirk Hardegen als Eduard Hyde, Annelie Krügel u.a. als Rose und Sascha von Zambelly oder Maximilian Ponader u.a. als Denvers Carew Der Autor: Der seltsame Fall des Dr. Jekyll und Mr. Hyde (Strange Case of Dr Jekyll and Mr Hyde) ist eine Novelle des schottischen Schriftstellers Robert Louis Stevenson (1850–1894) aus dem Jahr 1886. Mit seinem Horror-Stück ging es dem Autor nicht nur um simplen Horror, vielmehr führte er seine Leser in die Tiefe der Psyche, in die Zwiespältigkeit des menschlichen Geistes und übte intelligent subversive Kritik an der gehemmten viktorianischen Gesellschaft, deren unterdrückte Leidenschaften und moralische Zwänge das tragische Fundament seiner Hauptfigur bilden. Damit wurde dieser Roman Vorreiter für viele Geschichten anderer Schriftsteller, die sich dem geheimen Doppelleben ihrer Figuren annehmen. Trotz - oder wegen -der gesellschaftskritischen - Anklänge wurde sein »Dr. Jekyll« bereits bei seinem Erscheinen im Jahr 1886 ein durchschlagender Erfolg. Mit ihm erschien ein Klassiker der Horrorliteratur und der bis heute prominenteste Vertreter des Doppelgänger-­‐Motives«, das Einzug in das Wesen zahlloser Comic‐, Film‐ und Literaturfiguren gehalten hat. Obwohl Stevenson nur 44 Jahre alt wurde, hinterließ er ein umfangreiches Werk und schuf mit der „Schatzinsel“ einen weiteren Weltklassiker. Die MediaBühne: Die Hamburger Künstlergruppe zeigt den weltberühmten Plot auf der Bühne in einer inhaltlich erweiterten Fassung, mit erstklassigen Schauspielern für die Sprechrollen, faszinierenden Trickfilmsequenzen und untermalt mit einem eingängigen, opulenten Soundtrack. Ihr von stimmlicher Eindringlichkeit angetriebenes, multimediales Projektionskunsttheater ist ein schillerndes Panoptikum, das zwischen Theater‐Kino mit Live-­‐Synchronisation und inszenierter Lesung mit Trickfilmen angesiedelt ist. Bei so viel suggestiver Kraft hört das Kopfkino gar nicht mehr auf zu rattern. Nachdem die Künstlergruppe MediaBühne bereits mit „Der Elefantenmensch“ ein staunendes, tief berührtes und begeistertes Publikum hinterließ, zeigt sie nun mit ihrer zweiten Produktion eine spannungsvolle Inszenierung, die wohl berühmteste aller Gothik-­‐ Novellen in einer faszinierende-­‐ hybriden Form aus Sprecher-­‐Performance und Multiscreen-­‐Trickfilm. Die Mediabühne Hamburg macht aus der Geschichte um die bekannteste aller gespaltenen Persönlichkeiten eine beeindruckende Animation-­‐Novel, einen zeitgemäßen Thriller. Zum Inhalt: Das viktorianische London 1886: Der vor seinem gesellschaftlichen Aufstieg stehende, beliebte und ehrgeizige Arzt Dr. Henry Jekyll experimentiert Ende des 19. Jahrhunderts in seinem Labor mit verbotenen Substanzen. Fasziniert ist er von dem Gedanken, er könne das Böse im Menschen durch seine Versuche isolieren und zum Vorschein bringen. Eines Tages gelingt eines seiner Experimente: Jekyll verwandelt sich in die bösartige Ausgabe seiner selbst: den skrupellosen Edward Hyde. Anfangs scheint Jekyll noch die Kontrolle über seine dunkle Seite zu behalten, bald aber wird Hyde zur ernsthaften Gefahr. Plötzlich wird London von bestialischen Morden heimgesucht … Die Inszenierung: verbindet auf kongeniale Weise die Elemente der klassischen Gruselgeschichte mit denen eines modernen Psychothrillers, Elemente des Theaters mit denen des Kinos, vor allem aber: sie bietet ein völlig neues Bühnenerlebnis, das den Zuschauer in seinen Bann zieht. Eine einzigartige Umsetzung des bekannten Stoffes! Was Atmosphäre und musikalische Untermalung angeht, so bewegt man sich bei der MediaBühne auf sehr hohem Niveau. Die Geräuschkulisse lässt das London der Jahrhundertwende eindrucksvoll lebendig werden, egal ob bei einem Streifzug durch die von rasselnden Pferdefuhrwerken befahrenen Straßen, oder einem Blick in die verruchten Viertel der Stadt, in denen Hyde seinen dunklen Leidenschaften frönt. Musikalisch wird das Geschehen von Klaus Ude mit einem eingängigen, opulenten Soundtrack untermalt, der den Vergleich mit manch klassischer Filmmusik nicht zu scheuen braucht. Zur Umsetzung: Vier Schauspieler sitzen an einem langen Tisch, mikrofoniert und frontal dem Publikum zugewandt und interpretieren die Figuren aus dem Manuskript. Sie teilen dabei alle anfallenden Rollen unter sich auf. In ihrem Rücken befindet sich eine Leinwand, auf welcher die vorgetragenen Szenen als stilvolle Schattenspiel-­Trickfilme dargestellt werden. Die lichtgeworfenen Bilder beschwören somit sprichwörtlich Licht und Schatten. Mit dieser spannend-­‐bewegenden Inszenierung der MediaBühne zeigt die Hamburger Künstlergruppe, eine einzigartige Umsetzung des bekannten Stoffes. Seien Sie gespannt.

Gefördert von: Kultursekretariat NRW Güterloh

Location

Sauerland-Theater Arnsberg
Féauxweg 9
59821 Arnsberg
Germany
Plan route

Das 1968 erbaute Sauerland-Theater Arnsberg bietet optimale Voraussetzungen für Veranstaltungen aus den Bereichen Show, Theater und Tanz. Für Vorträge ist die Location darüber hinaus auch geeignet. Dank der zentralen Lage erfreut sich die als klassisches Theater konzipierte Bühne einer traumhaften historischen Kulisse.

Arnsberg ist die größte Stadt im nordrhein-westfälischen Hochsauerland. Noch heute zeugen der mittelalterliche Stadtkern und andere historische Bauwerke von der Bedeutung Arnsbergs als kulturellem, politischem und geistigem Zentrum der Region. Eine der wichtigsten Event-Locations ist das Sauerland-Theater, welches gleichzeitig einen Ort der Zusammenkunft darstellt. Dabei erinnert die dekorative Holzverkleidung des Innenraums an das Flair der 60er-Jahre.
Sie finden das Sauerland-Theater am Ruhrufer, 1,5 km vom Arnsberger Bahnhof entfernt. Empfohlen werden Fußwege oder die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel. Allerdings sind auch Parkplätze vor Ort vorhanden.