Medhat Aldabaal, Davide Camplani „Amal” (D/Syr) - Eine Produktion von Sasha Waltz & Guests

Lorenzstr. 19
76135 Karlsruhe

Tickets ab 20,40 €

Veranstalter: Kulturzentrum Tempel, Hardstraße 37a, 76185 Karlsruhe, Deutschland

Anzahl wählen

Einheitspreis

Normalpreis

je 20,40 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren
Lieferart
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Dienstag, 21. Nov. 2017 20 Uhr Scenario Halle
Eine Produktion von Sasha Waltz & Guests (D/Syr) Medhat Aldabaal, Davide Camplani „Amal”

»Amal« (arabisch: Hoffnung).

Im Rahmen des ZUHÖREN-Projekts von Sasha Waltz & Guests startete im Februar 2016 ein Tanzworkshop mit unbegleiteten syrischen Minderjährigen, syrischen Tänzern und Mitgliedern der Compagnie. Auf Initiative von Medhat Aldabaal entwickelten daraufhin vier Tänzer dieser Gruppe zusammen mit dem Ensemblemitglied Davide Camplani das Stück »Amal« (arabisch: Hoffnung).

Begleitet von Live-Percussion finden die Künstler Bilder zwischen Vergangenheit und Zukunft und einen Ausdruck für ihre Hoffnungen.

Seit den ersten Showings 2016 im Radialsystem V – im Rahmen von ZUHÖREN und dem Festival »Landschaften der Hoffnung« – hat die Gruppe das Stück kontinuierlich weiterentwickelt. Innerhalb des Prozeß des Ankommens in einer neuen Gesellschaft hat sich auch die individuelle Betrachtung der Tänzer auf den Begriff Hoffnung verschoben und ist eingeflossen in die Weiterentwicklung von „Amal“ zu einem abendfüllenden Stück,



Amal Medhat, Aldaabal Davide Camplani

Konzept: Medhat Aldaabal

Leitung: Choreographie Medhat Aldaabal Davide Camplani

Tanz, Choreographie: Medhat Aldaabal Moufak Aldoabl Firas Almassre Fadi Waked Nima Thiem (Kind)

Musik Ali Hasan (Percussion)

Dramaturgie Steffen Döring

Kostüm Carina Kastler

Ort der Veranstaltung

ZKM Karlsruhe Medientheater
Lorenzstraße 19
76135 Karlsruhe
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Das Zentrum für Kunst- und Medientechnologie (ZKM) in Karlsruhe ist eine weltweit einmalige Kulturinstitution. Unter seinem Dach vereinen sich zwei Museen, drei Forschungsinstitute und eine Mediathek, wodurch das ZKM zu einer einzigartigen Plattform wird, wo Produktion, Forschung, Ausstellungen, Veranstaltungen und Dokumentation aufeinander treffen.

Vor dem Hintergrund einer wachsenden Medienlandschaft und einer sich verändernden Kunstwelt, kamen 1986 Vertreter der Kommunalpolitik, der Universität Karlsruhe, der Hochschule für Musik, des Kernforschungszentrums Karlsruhe sowie Vertreter der regionalen Kunstszene zu einer Projektgruppe ZKM zusammen, die die Gründung eines Zentrums für Kunst- und Medientechnologie beschlossen. In einem Konzept legte die Gruppe ihre Ideen zur inhaltlichen Arbeit des ZKM vor, welche im Wesentlichen die Zusammenführung der Künste und der Neuen Medien in Theorie und Praxis beinhaltete. Die Gründung des Zentrums folgte 1989, wobei das ZMK zunächst in verschiedenen Gebäuden der Stadt eine Unterkunft hatte, bevor es 1997 in der ehemaligen Munitionsfabrik in Karlsruhe seinen endgültigen Standort fand. In dem Gebäude befinden sich seitdem das Museum für Neue Kunst und das Medienmuseum, sowie das Institut für Musik und Akustik, das Institut für Bildmedien und das Institut für Medien, Bildung und Wirtschaft. Wechselnde Ausstellungen, regelmäßige Veranstaltungen und ein großes museumspädagogisches Angebot machen das ZMK zu einem attraktiven Besuchshighlight für die ganze Familie!

Das Zentrum für Kunst- und Medientechnologie in Karlsruhe ist die innovative Zusammenführung von Kunst und Neuen Medien und liefert als besuchernahe Kulturinstitutionen mit Forschungsauftrag wertvolle Einsichten aus aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen.



Der ZKM Kubus bei Nacht
© ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe
Foto: Uli Deck