Matthias Jung - Generation Teenietus

Schlossplatz 1
38100 Braunschweig

Tickets ab 16,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Stadt Braunschweig, Kulturinstitut, Schlossplatz 1, 38100 Braunschweig, Deutschland

Anzahl wählen

1. Kategorie

Normalpreis

je 16,00 €

Ermäßigung

je 9,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Matthias Jung ist studierter Diplom-Pädagoge und Deutschlands lustigster Jugend-Experte. Er nimmt seine Zuschauer mit auf eine Reise ins Unbekannte: In die Welt der heutigen Jugendlichen und Teenager. Er erklärt auf verständliche und lustige Art die heutige Jugend und führt Generationen zusammen.

Matthias Jung hat die "Generation Teenietus" genau beobachtet und hat mit Jugendlichen alle wichtigen Informationen für die ahnungslosen Erwachsenen zusammen getragen. Er zeigt - ähnlich Martin Rütter mit seinen Hunden - wie die Jugendlichen ticken. Er erklärt ihre Verhaltensweisen und gibt lehrreiche Tipps und Tricks, wie man mit Humor die Pubertät übersteht. Das ist Spaßpädagogik für die ganze Familie. Faktenreich, wissenschaftlich aufbereitet und äußerst unterhaltsam.

Matthias Jung schrieb vor seiner Solokarriere bereits für verschiedene TV-Formate wie Harald Schmidt, 7 Tage 7 Köpfe und TV Total, bis er feststellte, dass Rampenlicht sehr gut für den Teint ist. Nach Auftritten bei NightWash und dem Quatsch Comedy Club ging er 2006 mit seinem ersten Soloprogramm „Out of Hüffelsheim“ auf Tour. Mit Erfolg – nicht nur Fans, sondern auch Kritiker ließen sich von dem sympathischen Pfälzer begeistern. Für Fans guter Comedy ist dieser Mann ein absolutes Muss. Nehmen Sie Platz, lassen Sie sich mitreißen und seien Sie auf alles gefasst. Wenn Matthias Jung die Bühne betritt, ist der Lachmuskelkater garantiert!

Ort der Veranstaltung

Residenzschloss Braunschweig
Schlossplatz 1
38100 Braunschweig
Deutschland
Route planen

Im Schloss Braunschweig wird Geschichte wieder lebendig. Die ehemaligen Residenzbauten aus dem 18. und 19. Jahrhundert wurden 2007 nach Originalplänen wieder errichtet. Heute ist das Braunschweiger Schloss zugleich lebendes Beispiel klassizistischer Architektur und Museum sowie Einkaufszentrum und beherbergt zahlreiche städtische Einrichtungen.

Bereits 1718 entstand hier ein Schloss, das allerdings einem bei den Volksaufständen 1830 gelegten Brand zum Opfer fiel. Nach Plänen Carl Theodor Ottmers wurde bis 1841 das imposante neue Braunschweiger Schloss errichtet, auf deren Mitteltrakt die Quadriga der Stadtgöttin Brunonia zum Stehen kam. Nach der Ausrufung der Republik 1918 wurde das Schloss dann nicht mehr als Residenz, sondern unter anderem on der Bücherei und dem Naturhistorischen Museum genutzt. Schließlich fiel es dem Bombenhagel des Zweiten Weltkriegs zum Opfer, musste 1959 abgerissen werden und das Gelände wurde zum Schlosspark.

Heute finden sich in der Shopping-Mall Schloss-Arkaden rund 150 Geschäfte, viele Gastronomien sowie die Stadtbibliothek und das das Stadtarchiv. Im Roten Saal ist das Veranstaltungszentrum des Kulturinstitutes untergebracht. Doch auch die Geschichte des Schlosses lebt hier weiter: Im Schlossmuseum sind Teile des einstigen Schlosses rekonstruiert worden. So sieht man hier beispielswiese den Thronsaal oder das Musikzimmer, die mit originalen Möbeln und Kunstgegenständen ausgestattet sind und so einen Eindruck früherer Pracht vermitteln. Auch die wiederhergestellte Quadriga, die größte Europas, hat ihren Platz auf dem Pontikus wieder bezogen.