MATTHIAS BOGUTH SEPTET [d]

M.Boguth, L.Höhmann, M.Oehl, M.Hirth, O.Reznichenko, C.Wittig, T.Friedrich  

Tzschirnerplatz 3-5
01067 Dresden

Tickets ab 17,50 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: JAZZCLUB TONNE e.V., Tzschirnerplatz 3-5, 01067 Dresden, Deutschland

Anzahl wählen

1. Kategorie

VVK Normalpreis

je 17,50 €

VVK ermäßigt

je 13,10 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

ermäßigten Eintritt erhalten Schüler, Studenten, Schwerbehinderte, Dresdenpassinhaber
Ermäßigunsberechtigung ist am Einlass nachzuweisen.
Lieferart
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Nostalgisch ziehen Bass und Schlagzeug ihre Kreise, während sich die Bläser scheinbar ungestört zwischen Minimalismus und maßloser Inszenierung bewegen. Über allem schwebt nahezu autark die besondere Stimme des Bandleaders. Mal exzessiv, mal reduziert – mit dem MATTHIAS BOGUTH SEPTETT trifft eine Großformation höchst eindrücklich den Zeitgeist.
Zu dem Leipziger Ensemble gehören der ehemalige Bundesjugendjazzorchester-Drummer Tom Friedrich sowie dessen Triobassist Carl Wittig (Moments Concept, Unit Records), Olga Reznichenko (Gewinnerin des Jazz Getxo 2014) am Piano, Saxophonist Matti Oehl (Preisträger des Leipziger Jazznachwuchspreises mit Trio.Diktion), die klassische Flötistin Luca Höhmann, Max Hirth an der Bassklarinette, sowie der Komponist und Newcomer der deutschen Vokalszene Matthias Boguth.

Ort der Veranstaltung

Die Tonne im Kurländer Palais
Tzschirnerplatz 3-5
01067 Dresden
Deutschland
Route planen

Der Jazzclub Neue Tonne Dresden, der im Volksmund oft Jazzclub Tonne oder kurz „Tonne“ genannt wird, gehört zu den bekanntesten Jazzclubs im Osten Deutschlands. Die 1977 gegründete Interessengemeinschaft Jazz der Kulturbund-Stadtorganisation Dresden organisierte Ende der 70er zahlreiche Jazzkonzerte in verschiedenen Einrichtungen. Die IG baute das Kellergewölbe des Kurländer Palais aus und bezog dieses 1981, der Name „Tonne“ prägte sich ein und entwickelte sich zu einem der bekanntesten Clubs der DDR.

Ab 1997 siedelte die Tonne in andere Locations über, bis sie im Herbst 2015 wieder zurück ins Kurländer Palais zog, welches Mitte der 00er Jahre als letzte altstädtische Ruine wiederaufgebaut wurde. Über 100 Veranstaltungen und Konzerte werden pro Jahr angeboten.

Das Kurländer Palais liegt am östlichen Rand der Inneren Altstadt, wenige Meter vom Albertinum und der Frauenkirche entfernt. Wer vom Hauptbahnhof anreist, steigt in die Straßenbahnlinie 3 und fährt wenige Stationen bis zum Pirnaischer Platz. Von dort aus sind es noch etwa 100 m zu Fuß in Richtung Elbe.