Marx´ Bankett - Schauspiel von Joshua Sobol - Uraufführung

Heute mit Werkeinführung und Künstlergespräch im Foyer!  

Am Augustinerhof
54290 Trier

Tickets ab 16,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Theater Trier, Am Augustinerhof 3, 54290 Trier, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

Der renommierte israelische Dramatiker
Joshua Sobol wurde vom Theater Trier
beauftragt, für das Jubiläumsjahr 2018
ein großes Schauspiel über Karl Marx und
seine Bedeutung in der Kulturgeschichte
zu schreiben.
Der Zuschauer wird dabei Augenzeuge
und Teilnehmer an einem fiktiven „banquet
révolutionaire“. Bankette dieser Art
kamen in der Mitte des 19. Jahrhunderts
als Form der politischen Demonstration
in Mode, nachdem der König in Paris im
Vorfeld der Revolution von 1848 politische
Versammlungen und Reden verboten
hatte. Die Bürger in Frankreich umgingen
dieses Verbot, indem sie sich in großen
Gruppen in Gasthäusern, Wirtshausgärten
oder an anderen öffentlichen Plätzen vordergründig
zum Essen trafen — zu einem
Bankett, in dessen Verlauf aber nicht nur
gegessen und getrunken wurde, sondern
bei dem auch leidenschaftliche Reden
gehalten, revolutionäre Lieder gesungen
und politische Debatten geführt wurden.
Im Rahmen eines solchen fiktiven Banketts
wird der junge wie der alte Marx mit
seiner Philosophie und deren Wirkung bis
in unsere Zeit konfrontiert. Weggefährten
wie seine Frau Jenny von Westfalen, Friedrich
Engels und Heinrich Heine erscheinen
in diesem Rahmen ebenso wie Nachfahren
und Persönlichkeiten, die sich auf Marx
beziehen. Mit Liedern, Streitreden und
Szenen entwickeln Gegner wie Befürworter
ein komplexes Panorama um Karl Marx
und den Marxismus.

Ort der Veranstaltung

Theater Trier
Am Augustinerhof
54290 Trier
Deutschland
Route planen

Auf Napoleons Wunsch hin wurde vor mehr als 200 Jahren ein Kapuzinerkloster zum Theater Trier umfunktioniert. Heute ist das pulsierende Dreispartenhaus mit langer Tradition für viele Trierer aus dem Stadtbild nicht mehr wegzudenken. Es verfügt über ein Schauspiel-, ein Ballett- und ein Musikensemble und garantiert dem Publikum dadurch abwechslungsreiche und vielfältige künstlerische Programme auf hohem Niveau.

Das ursprüngliche Theatergebäude wurde im zweiten Weltkrieg zerstört. 1962 erfolgte schließlich die Grundsteinlegung für einen Neubau in bester Lage, direkt am Augustinerhof in der Trierer Innenstadt. Das moderne Große Haus bietet Sitzplätze für etwa 600 Besucher/innen und verfügt über eine Drehbühne. 2013 setzte der Deutsche Kulturrat e.V. das Theater Trier mit dem Status „von Schließung bedroht“ auf die Rote Liste Kultur. Daraufhin schlossen sich zahlreiche Trierer/innen und Kulturfreunde zusammen und kämpfen seitdem gemeinsam mit dem Theater Trier für den Erhalt der Kulturstätte als Dreispartenhaus.

Das Theater bietet aufgrund seines vielfältigen Programms gute Unterhaltung und Spaß für Groß und Klein und erfreut sich deshalb großer Beliebtheit bei den Trierer Bürgerinnen und Bürgern. Die Schließung wäre demnach ein überaus trauriger Verlust für das kulturelle Leben der schönen Universitätsstadt.