MARTIN SONNEBORN - Krawall und Satire

Wilhelm-Nieswandt-Allee 100
45326 Essen

Tickets ab 17,50 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Zeche Carl Essen, Wilhelm-Nieswandt-Allee 100, 45326 Essen, Deutschland

Anzahl wählen

Sitzplatz

Vorverkauf

je 17,50 €

Vorverkauf ermäßigt

je 14,20 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Personen im Rollstuhl bezahlen den Normalpreis (nur wenn ein B im Ausweis steht) und die Begleitperson hat freien Eintritt.
Bitte den Veranstalter kontaktieren und die Freikarte sichern.
Lieferart
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Kaum ein Journalist ist in Deutschland wohl so umstritten wie Martin Sonneborn. Die einen lieben ihn und schätzen ihn für seine verblüffend ehrliche und mutige Arbeit, die anderen verachten ihn für seine zu direkte und aufmüpfige Art. Nichtsdestotrotz bleibt festzuhalten: Martin Sonneborn ist und bleibt ein herausragender Journalist und, vor allem, Satiriker, der die Medienlandschaft in Deutschland mit spitzzüngigen und pointierten Berichten bereichert.

Bis 2005 war Martin Sonneborn Chefredakteur des bekannten Satiremagazins „Titanic“. In dieser Zeit, glaubt man „FAZ“, Tagesthemen und Rudi Völler, holte er die Fussball WM 2006 mittels eines geschickt eingesetzten Bestechungsversuchs nach Deutschland. 2004 gründete er die umstrittene, mit politisch-satirischem Charakter geprägte Partei „Die PARTEI“, als deren Bundesvorsitzender Sonneborn fungiert.

Was kann man also von einem Abend mit Martin Sonneborn erwarten? Eigentlich ein ganz unaufgeregtes Medienspektakel mit hochpoetischen Lesepassagen aus seinem Buch „Heimatkunde“, lustigen Filmen und politischer Werbung zugunsten der „PARTEI“. Oder etwa nicht? Erleben Sie Deutschlands gefürchtetsten Satiriker live und finden Sie es selbst heraus.

Ort der Veranstaltung

Zeche Carl
Wilhelm-Nieswandt-Allee 100
45326 Essen
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Früher ein Steinkohle-Bergwerk, heute ein Veranstaltungsort mit überregionalem Bekanntheitsgrad – Die „Zeche Carl“ in Essen bietet ein abwechslungsreiches Kultur- und Unterhaltungsprogramm und ist mittlerweile aus dem Kulturleben der Stadt nicht mehr wegzudenken.

Nachdem die Zeche von 1861 bis 1955 in Betrieb gewesen war, stand sie lange Zeit leer. Erst als 1977 eine Initiative von Bürgern und Jugendlichen für den Erhalt des historischen Gebäudes kämpften, wurde der gesamte Komplex umgebaut und es entstand ein neues soziokulturelles Zentrum, das für Menschen aus allen Bevölkerungsschichten ein breit gefächertes Programm aus Kursen, Workshops und Veranstaltungen bieten sollte. Über die Jahre hat sich das Veranstaltungsangebot stetig erweitert und so können Besucher von Konzerten nationaler und internationaler Künstler über Comedy- und Kabarettveranstaltungen, Theateraufführungen bis hin zu Partys und Tanzveranstaltungen alles erleben. Darüber hinaus überzeugt die Zeche Carl nach wie vor mit einer großen Auswahl an Workshops. Man kann hier beispielsweise an Selbstverteidigungskursen teilnehmen oder mehr über gesunde Ernährung erfahren.

Für alle, die sich amüsieren, weiterbilden oder einfach nur interessante Menschen kennenlernen wollen, ist die Zeche Carl in Essen genau die richtige Anlaufstelle.