Martin Kohlstedt - Strom

Unterer Schrannenplatz
88131 Lindau (B)

Tickets ab 24,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Förderverein Zeughaus e.V., Unterer Schrannenplatz 10, 88131 Lindau-Insel, Deutschland

Anzahl wählen

1. Kategorie

Normalpreis

je 24,00 €

Mitglieder/ Schüler/Studenten

je 19,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Online - Kartenbestellungen aus Österreich und der Schweiz sind nur mit Kreditkarte möglich

Die ermäßigte Preisstufe, soweit vorhanden, gilt für Schüler, Studenten und Mitglieder vom Förderverein Zeughaus.
Lieferart
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Wenn Martin Kohlstedt diesen Herbst seine nächste große Tour beginnt, dann hat er nicht nur sein lang erwartetes, neues Album »Strom« im stetig schwerer werdenden Gepäck. ´Neu´ ist für Martin Kohlstedt eh ein überholtes Konzept - seine Musik verliert im Konzertsaal modische Kontexte und existiert nur noch im elektrisierenden, immer fließenden Jetzt.
Improvisation und Spielfreude sind die für Fans inzwischen vertrauten Grundpfeiler von Kohlstedts so betitelten ´modularen Kompositionen´. Die kommenden Stücke werden daran zum Glück nichts ndern, nur unerprobte Bausteine mit auf den zu pflasternden Weg geben. Das klingt nach Arbeit und ist es auch. Zwischen rasenden Klavierschlägen und reißenden Synthieflächen ist das Publikum mit gefordert, denn Kohlstedt präsentiert keinen in Klassik und Jazz gekleideten Pop, sondern anspruchsvolle Rituale des Kontemplierens, der Extase oder - sogar das ist möglich - des Scheiterns.
Eingängige Melodien und der Blick für die Schönheit im Einfachen gehen dennoch nicht verloren, schließlich zieht er aus voller Überzeugung seinen Bauch dem Kopf vor. Nur eines steht deswegen jetzt schon fest: Martin Kohlstedts Reisesack ist eben ziemlich voll.

Videos

Ort der Veranstaltung

Zeughaus Lindau
Unterer Schrannenplatz
88131 Lindau (B)
Deutschland
Route planen

In der Nähe des heutigen Paradiesplatzes steht das Zeughaus Lindau. Nach unterschiedlichster Nutzung durch die Jahrhunderte ist es heute wieder, wie zwischenzeitlich immer wieder, Theaterspielstätte und Kulturoase inmitten der Stadt.

Fertiggestellt 1526 fanden hier Mitte des 17. Jahrhunderts erstmals Theatervorführungen statt. Im Verlauf der nächsten Jahrhunderte wurde es durch die Stadt Lindau nicht nur als Kaserne und Waffenarsenal genutzt, sondern auch als Salzstadel. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts wurde es dann mit Logen ausgestattet und erstmals wirklich als Theater genutzt. Nachdem sich die Theatergesellschaft aufgelöst hatte, wurde das Zeughaus ein Jahrhundert lang nicht genutzt und dem Verfall preisgegeben.

Seit 1995 finden hier wieder regelmäßig Aufführungen statt, die zahlreiche Besucher nicht nur ins Zeughaus, sondern zu Freiluftinszenierungen auch auf den Platz davor locken. Kleinkunst-Veranstaltungen, Theatervorstellungen oder Künstlermärkte finden seitdem im Zeughaus statt und bereichern das kulturelle Programm Lindaus.