MARGARETE STOKOWSKI & JENS FRIEBE - Lesung & Konzert. Literatur LIVE

Stokowski, Friebe  

Karl - Marx - Straße 141
12043 Berlin

Veranstalter: Saalbau Neukölln Kultur & Veranstaltungs gGmbH, Karl-Marx-Str. 141, 12043 Berlin, Deutschland

Tickets

Zur Zeit keine Tickets verfügbar.

Veranstaltungsinfos

Margarete Stokowski liest aus ihrem Buch »Die letzten Tage des Patriarchats« (erschienen bei Rowohlt) – Jens Friebe präsentiert dazu am Flügel Songs, unter anderem aus seinem aktuellen Album »Fuck Penetration« (Staatsakt). In beiden Werken geht es um die feierliche Abschaffung von Altem – und ihre Ersetzung durch Schöneres.
Margarete Stokowski schreibt seit 2009 als freie Autorin für verschiedene Zeitungen. Seit 2015 erscheint ihre wöchentliche Kolumne »Oben und unten« bei Spiegel Online. Ihr Debüt »Untenrum frei« avancierte zu einem Standardwerk des modernen Feminismus. »Die letzten Tage des Patriarchats« ist eine Textsammlung mit Kolumnen und Essays. https://twitter.com/marga_owski

Jens Friebe betrat 2004 die deutsche Landschaft mit seinem spektakulären Elektropop-Debut »Vorher Nachher Bilder«. Mittlerweile gibt es sechs ausgiebig kritisch gewürdigte Platten von unüberschaubarer Stilbandbreite. 2014 wechselte er vom legendären Hamburger Label ZickZack zum angesagten Berliner Label Staatsakt und singt seit kurzem auch ab und zu in englischer Sprache.
https://twitter.com/jens_friebe
In Kooperation mit Literatur LIVE und der Thalia Buchhandlung. Präsentiert von radioeins und Tip.

Ort der Veranstaltung

Heimathafen Neukölln
Karl-Marx-Straße 141
12043 Berlin
Deutschland
Route planen

Der Saalbau Neukölln ist ein Veranstaltungsort der Extraklasse. Erleben Sie in einem der ältesten Kulturbauwerke Neuköllns einzigartige und unvergessliche Kulturhighlights. Hier ist das Volkstheater-Kollektiv „Heimathafen Neukölln“ beheimatet. Doch das Publikum bekommt nicht nur Theaterinszenierungen geboten, sondern auch eine Vielzahl anderer kultureller Events.

Die Geschichte des Saalbaus in der Karl-Marx-Straße reicht bis ins Ende des 19. Jahrhunderts zurück. Damals war Neukölln noch eine eigenständige Stadt, die den Namen Rixdorf trug. Seitdem haben sich sowohl der Stadtteil, als auch der Saalbau beständig verändert. Immer wieder wurde das Gebäude erweitert, umgebaut und renoviert. Seit 1990 ist das Gebäude unter dem Namen Saalbau Neukölln bekannt. In diesem viergeschossigen Vorderhaus mit Seitenflügel ist seit 2009 der Heimathafen aktiv. Doch der traditionsreiche Festsaal kann natürlich auch für andere Veranstaltungen angemietet werden. In diesem wunderschönen Saal fanden im Laufe des letzten Jahrhunderts die verschiedensten Veranstaltungen statt: egal, ob Varieté-Theater oder Boxkampf – der Saal bietet jeder Veranstaltung den richtigen Rahmen. Bis zu 800 Gäste passen in den unbestuhlten Saal. Etwas kleiner fällt das Studio aus. Er bietet aber immerhin noch 69 Zuschauer und Zuschauerinnen Platz. Keine Frage, der Saalbau Neukölln verbindet auf einzigartige Weise historisches Gemäuer mit moderner Veranstaltungstechnik.

Lassen Sie sich die Veranstaltungen im Saalbau Neukölln auf keinen Fall entgehen. Genießen Sie das wunderbare Ambiente dieses Gebäudes gepaart mit einem hervorragenden Programm!