Manu Delago Handmade

Karl-Ludwig-Straße 8
69117 Heidelberg

Tickets ab 20,80 €

Veranstalter: Kulturhaus Karlstorbahnhof e.V., Am Karlstor 1, 69117 Heidelberg, Deutschland

Anzahl wählen

Einheitspreis

Normalpreis

je 20,80 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Bei Schwerbehinderten mit Ausweis (mit dem Zeichen B) ist die Begleitperson frei.
Bitte vorher beim Veranstalter anmelden.
print@home
Mobile Ticket
Postversand

Veranstaltungsinfos

Björk, Anoushka Shankar und Cinematic Orchestra sind nur einige der bedeutenden Stationen in Manu Delagos Karriere. Der gebürtige Tiroler präsentiert seinem Publikum ein großartiges Wechselspiel aus detailverliebter Elektronik, experimentellem Pop sowie verrockter Kammermusik.

Manu Delago ist ein musikalisches Ausnahmetalent. Am Schlagzeug saß er schon mit 2 Jahren, es folgten Unterricht an der Ziehharmonika, dem Klavier und am Marimbaphon. Als Schlagzeuger spielte er in seiner Jugend in vielen Bands und prägte diese mit seiner eigenen Note. Später folgte ein Schlagwerkstudium am Tiroler Landeskonservatorium sowie an der Universität Mozarteum. Danach zog es ihn nach London, wo er Jazz-Schlagzeug an der Guildhall School of Music & Drama studierte. Während dieser Zeit spezialisierte er sich auf das Schweizer Instrument Hang und veröffentliche damit 2007 ein Video auf YouTube, welches bis heute knapp 5 Millionen Klicks verbuchen kann. Die Musikerin Björk wurde dadurch auf ihn aufmerksam und engagierte ihn kurzerhand als Schlagzeuger und Hang-Spieler für ihre zweijährige Welttournee, Manu Delago verlor aber seine eigenen Projekte dadurch nicht aus den Augen. Selbst die Kinoleinwand hat er schon als Hang-Spieler im Film „Tage die bleiben“ erobert.

Erleben Sie den „Master Hang Drummer“ live auf einem seiner atemberaubenden Konzerte und lassen Sie sich durch seinen unvergesslichen Sound verzaubern!

Videos

Ort der Veranstaltung

Providenzkirche Heidelberg
Hauptstraße 90a
69117 Heidelberg
Deutschland
Route planen

Im Herzen der Heidelberger Altstadt gelegen ist die Providenzkirche zwar mittendrin im Trubel der Stadt, bietet so aber eine kleine Oase der Ruhe und der Andacht im bunten Treiben Heidelbergs. Als erste lutherische Kirche der Stadt hatte das Gotteshaus schon früher eine immense Bedeutung für das Leben in Heidelberg und setzt mit einem facettenreichen Konzertprogramm auch heute noch Akzente im kulturellen Leben der Universitätsstadt.

Die ursprüngliche Kirche, die 1661 auf dem Gelände des früheren Herrengartens errichtet wurde, ging beim verheerenden Stadtbrand Heidelbergs verloren. Beim Wiederaufbau wurde lediglich ein Turm hinzugefügt, der sich nun über der Innenstadt Heidelbergs erhebt. Bei einer Umgestaltung des Innenraumes der Providenzkirche wurde Ende des 19. Jahrhundert das Innere genauso hell gestaltet wie die weiß getünchten Fassaden außen. So ist ein lichtdurchfluteter Raum im Stil der Neorenaissance entstanden, der nach oben hin durch eine beeindruckende Stuckdecke abgeschlossen wird.

Orgelkonzerte, Kammermusik oder Chorkonzerte quer durch alle Epochen der Musikgeschichte haben an der Providenzkirche Tradition. Nicht nur Althergebrachtes erklingt in den Hallen der Kirche, auch Gospel oder Jazz lässt die Menschen zu den Konzerten kommen. Die Providenzkirche beherbergt zudem die älteste Orgel Heidelbergs aus dem Jahr 1885.