Mangold - Romantische Saitenklänge

Mirjam Schröder und Maximilian Mangold  

Kloster 3
31195 Lamspringe

Tickets ab 24,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Lamspringer September-Gesellschaft e.V., Hebergatze 9, 31195 Lamspringe, Deutschland

Anzahl wählen

Einheitspreis

Normalpreis

je 24,00 €

Schüler, Studenten, Schwerbehinderte

je 21,60 €

ADAC-Mitglied

je 21,60 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Ermäßigungsberechtigt sind Schüler, Studenten und Schwerbehinderte gegen Vorlage eines entsprechenden Nachweises. Ebenso erhalten Mitglieder des ADAC den rabattierten Preis, sofern angeboten.

Für den Verkauf von Karten an der Abendkasse, fällt eine Bearbeitungsgebühr von 4€ je Karte an.

Der Nachweis ist am Einlass unaufgefordert vorzuzeigen. Rollstuhlfahrer wenden sich bitte direkt an den Veranstalter unter der Rufnummer: 05181 / 91060.
Lieferart
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Willkommen im Kreuzkeller des Klosters Lamspringe. Passend zu der einzigartigen Atmosphäre erwartet sie ein Ensemble aus Gitarre und Harfe.

Maximilian Mangold, Gitarre und Mirjam Schröder, Harfe spielen romantische Werke vom 19. Jahrhundert bis heute, aus Lateinamerika und Europa von: Enrique Granados, Mauro Giuliani, Máximo Diego Pujol, Augustin Barrios u.a.

Während Maximilian Mangold schon mehrmals die Zuschauer in Lamspringe mit seine virtuosen Gitarrenmusik verzaubert hat, hat er diesmal die Weltklasse Harfenistin Mirjam Schröder an seiner Seite.

Gänsehaut garantiert.

Videos

Ort der Veranstaltung

Alter Abtsaal
Kloster 3
31195 Lamspringe
Deutschland
Route planen

Der Alte Abtsaal ist ein Teil des ehemaligen Klosters Lamspringe und wird heute regelmäßig für Veranstaltungen genutzt. Etwa 250 Besucher fasst der damalige Prunksaal des Abtes für seine Gäste. Mit barocker Leichtigkeit verzieren Wandpfeiler und zwei Kaminvorlagen, die mit reichen Stuckarbeiten geschmückt sind, den festlichen Raum. Zu bestaunen gibt es über den beiden Kaminen je ein Ölgemälde, die den Kaiser Karl VI. sowie Papst Clemens XII. abbilden.

Das Kloster selbst wurde 872 erstmalig in einer Urkunde erwähnt, die mittelalterliche Vorgängerkirche musste Ende des 17. Jahrhunderts einem neugotischen Bau weichen. Bis zu 180 Nonnen waren in der Anlage untergebracht, die nach den Regeln des heiligen Benedikt lebten. Umringt wird das Kloster von dem Klostergarten mit der sagenumwobenen Lammequelle. Jährlich findet in dem Benediktinerkloster der „Lamspringer September“ statt, wo internationale Künstler ihr Können präsentieren.

Das Kloster Lampspringe besitzt eines der wertvollsten künstlerischen Ausstattungen des Barock in Niedersachsen. Mit seiner besonderen Atmosphäre ist der Alte Abtsaal im Kloster eine beliebte Spielstätte für Konzerte und vieles mehr. Statten auch Sie dieser historischen Einrichtung einen Besuch ab und lassen Sie sich verzaubern!