Mädchenchor des Essener Doms - Ltg. R. Wippermann, Ute Gremmel-Geuchen, Orgel


Tickets ab 12,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Stadt Kempen, Burgstraße 19, 47906 Kempen, Deutschland

Anzahl wählen

Einheitskategorie

Normalpreis

je 12,00 €

ermäßigt

je 6,50 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Eine Ermäßigung erhalten Personen unter 18 Jahren, Schüler, Auszubildende, Studenten, Inhaber des „Kempener Kultur- und Freizeitpasses", Wehr- und Bundesfreiwilligendienstleistende und Schwerbehinderte gegen Vorlage eines entsprechenden Ausweises. Wenn Schwerbehinderte auf fremde Hilfe angewiesen sind, erhält auch die Begleitperson diese Ermäßigung. Personen unter 18 Jahren, für die Leistungen nach SGB II oder SGB XII gewährt werden, erhalten bei Vorlage des „Kempener Kultur- und Freizeitpasses" eine weitere Ermäßigung um 50% auf die ursprünglich für Kinder und Jugendliche vorgesehenen Preise.


Bitte beachten Sie: Alle Ermäßigungsberechtigungen sind immer auch beim Einlass vorzuweisen.
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

So, 02.12.2018 18:00 Uhr
Paterskirche - im Kulturforum Franziskanerkloster
Burgstraße 19, 47906 Kempen
Einlass ab 17.30 Uhr

Mädchenchor des Essener Doms
Ltg. R. Wippermann
Ute Gremmel-Geuchen, Orgel

Der MÄDCHENCHOR AM ESSENER DOM wurde im Herbst 1992 auf Wunsch des Essener Domkapitels von Raimund Wippermann gegründet. Im Laufe der Jahre seiner Arbeit hat sich der noch junge Chor zu einem Ensemble mit hoher Qualität und einem eigenen Profil entwickelt, das aus der Essener Dommusik und dem kulturellen Leben der Stadt nicht mehr wegzudenken ist.
Etwa 70 Mädchen im Alter zwischen 5 und 24 Jahren treffen sich regelmäßig zweimal pro Woche zu einer zweistündigen Probe. Um der alterbedingt unterschiedlichen Leistungsfähigkeit der jungen Sängerinnen gerecht werden und jede Sängerin angemessen fördern zu können, arbeitet der Chor mit einem 3-stufigen System mit Vor-Chor, B-Chor und A-Chor. Zeitnah zu den Proben erhalten die Mädchen einzeln Stimmbildung bei drei Gesangspädagoginnen.
Gemeinsam mit dem Essener Domchor und den Essener Domsingknaben ist der MÄDCHENCHOR AM ESSENER DOM in erster Linie für die musikalische Gestaltung der Kapitels- und Pontifikalämter an Sonn- und Feiertagen verantwortlich, darüber hinaus ist er eingebunden in die Reihe der Essener Domkonzerte. Außerdem tritt er durch die Mitwirkung in Gottesdiensten und Konzerten in anderen Gemeinden auch über die Grenzen der Stadt und des Bistums Essen hinaus in Erscheinung.
Der MÄDCHENCHOR AM ESSENER DOM ist mehrfacher Preisträger beim Deutschen Chorwettbewerb und wird häufig zu Workshops über Fragen der Kinder-Stimmbildung und der Erarbeitung von zeitgenössischer Chormusik eingeladen, um in öffentlichen Proben und Konzerten seine Arbeitsweise zu präsentieren.
Der KONZERTCHOR MÄDCHENCHOR AM ESSENER DOM wurde im Jahr 2015 als 4. Stufe in der Struktur Mädchenchores gegründet:
Anders als Vor-Chor, B-Chor und A-Chor probt diese Gruppe nicht regelmäßig zwei Mal pro Woche, sondern in Form von Intensiv-Arbeitsphasen am Freitagabend und samstags. Auf diese Weise bietet der KONZERTCHOR MÄDCHENCHOR AM ESSENER DOM über die älteren Sängerinnen des A-Chores hinaus auch den ehemaligen Sängerinnen, die auf Grund eine Studiums, einer Berufsausbildung oder auch eines bereits beginnenden Berufsalltags nicht in der Lage sind, regelmäßig wöchentlich an Proben teilzunehmen, die Chance, weiterhin Chormusik auf sehr hohem Niveau zu machen.
Sein Debut gab der Chor mit dem Release-Konzert „GOTT IST DAS LICHT“ anlässlich der Präsentation der CD ´Weg zum Licht´ am 28. Januar 2015, ein weiteres Konzert folgte als Benefizkonzert des Lions-Clubs Mülheim-Hellweg im März. Im September 2015 und 2017 war der Chor zur chor.com nach Dortmund eingeladen. Im Oktober 2015 hat er im Rahmen des Festivals NOW ! gemeinsam mit dem Schlagzeug-Ensemble Splash ein Konzert mit zeitgenössischer Musik im Essener Dom gestaltet. Seitdem hat der Chor in mehreren Projekt-Arbeitsphasen anspruchsvolle und virtuose Chormusik unterschiedlicher Stilistiken einstudiert und an zahlreichen Orten zur Aufführung gebracht. Höhepunkt der Arbeit war im April 2017 eine 14-tägige Konzertreise durch China mit Konzerten in 6 verschiedenen Städten.
Aktuelle Informationen zu Terminen und Projekten des Chores finden Sie unter
www.dommusik-essen.de/maedchenchor

Raimund Wippermann studierte an den Musikhochschulen in Köln und Düsseldorf Schulmusik, Kirchenmusik und Chorleitung und an der Universität Köln Latein, ein weiterführendes Studium führte ihn an die Musikhochschule in Stockholm.
Nach mehrjähriger Tätigkeit als Kirchenmusiker in Pfarrgemeinden in Oberwinter und Kaarst folgte 1991 die Berufung zum Domkapellmeister an der Hohen Domkirche in Essen. Seit 1997 ist Raimund Wippermann Professor für Chorleitung an der Robert Schumann Hochschule in Düsseldorf, wo er bereits seit 1990 als Dozent für dieses Fach arbeitete; Schwerpunkt seiner Arbeit als Professor war hier die Leitung einer Hochschulklasse und die Chorleitungsausbildung von Studierenden der Kirchenmusik. Seit August 2004 ist er Rektor der Robert Schumann Hochschule.
Raimund Wippermann war künstlerischer Leiter des von ihm gegründeten Kammerchores CANTEMUS und hat sich mit diesem Ensemble die Möglichkeit geschaffen, anspruchsvolle A-cappella-Literatur aller Art auf hohem Niveau darzustellen. Von 1995 – 2000 war er Chordirektor des Städtischen Musikvereins zu Düsseldorf. Mit dem Kammerchor Cantemus war er Preisträger beim Deutschen Chorwettbewerb 1990 in Stuttgart und daraufhin Stipendiat des Deutschen Musikrates, mit dem Mädchenchor am Essener Dom Preisträger beim Deutschen Chorwettbewerb 2002 und 2010.
Raimund Wippermann wird immer wieder als Referent zu Workshops und Symposien eingeladen, die sich um die Themenfelder ´künstlerisch anspruchsvolle Arbeit mit Kindern und Jugendlichen´, ´Probenmethodik´, ´Repertoirekunde´ und ´Methodische Hilfen zur Arbeit mit zeitgenössischer Musik´ ranken. Darüber hinaus bringt er als Mitglied in Kuratorien, Stiftungen und Jurys seine künstlerisch-pädagogischen Erfahrungen ein.

Ort der Veranstaltung

Kulturforum Franzikanerkloster
Burgstr. 19
47906 Kempen
Deutschland
Route planen

Das Kulturforum Franziskanerkloster ist einer der wichtigsten Veranstaltungsorte der Stadt Kempen. Es bietet Raum für kulturelle Einrichtungen sowie für Konzerte von größter Vielfalt.

Das Kulturforum ist ein säkularisiertes Kloster der Stadt Kempen. Zum Zeitpunkt seiner Auflösung durch französische Soldaten 1802 bestand es seit fast 200 Jahren. Es wurde zuerst als Lazarett, dann als Schule, Finanzamt und auch als Kreisverwaltung genutzt. Heute finden sich dort das städtische Kramer-Museum, das Thomasarchiv und die Stadtbibliothek. Konzerte, die im Kulturforum stattfinden, werden in der Paterskirche gespielt. Dort befindet sich auch das Museum für niederrheinische Sakralkunst. Als größte gewölbte Saalkirche am Niederrhein verfügt sie außerdem über eine bemerkenswerte Orgel von Christian Ludwig König, die um die Jahrtausendwende umfassend restauriert wurde.

Das Kulturforum befindet sich in günstiger Lage im Stadtzentrum von Kempen. Mehrere Parkplätze und Tiefgaragen in unmittelbarer Nähe bieten optimale Parkmöglichkeiten.