Lustwandeln im Schlosspark mit Musik und Akrobatik

sistergold, Musiker der Kreismusikschule Gifhorn, Akrobaten und Jongleure  

Schloßplatz
38518 Gifhorn

Veranstalter: Niedersächsische Sparkassenstiftung, Schiffgraben 6-8, 30159 Hannover, Deutschland

Tickets

Leider stehen online keine Karten mehr zur Verfügung.

Veranstaltungsinfos

Beziehungen - so lautet das Thema der Niedersächsischen Musiktage 2018.

47.000 Quadratkilometer dienen als größtes Festivalareal Deutschlands und lassen ein ganzes Bundesland zur Bühne für große und kleine Konzerte werden. Vier Wochen lang präsentieren Künstler aus aller Welt ihre Ideen zum Festivalthema und laden Kulturbegeisterte ein, ihnen auf ihrer musikalischen Reise zu folgen. Es ist vor allen Dingen der Gemeinschaftsgedanke, der dieses Festival seit mehr als einem Viertel Jahrhundert stetig wachsen lässt. Mittlerweile gestalten hochkarätige Künstler auf bis zu 70 Konzerten an zuweilen ungewöhnlichen Spielstätten die Musiklandschaft Niedersachsens. Besonders die Offenheit des Publikums gibt den Künstlern den notwendigen Freiraum, sodass sie neue Wege erkunden können und neue Erfahrungen sammeln können. So sind die Niedersächsischen Musiktage schon längst zu einem der wichtigsten Festivals Deutschlands herangewachsen.

Das bunte Programm garantiert beste Unterhaltung für alle. Lassen Sie sich von den Künstlern auf neue Pfade führen und genießen Sie den Spaziergang durch musikalische Traumlandschaften. Die Niedersächsischen Musiktage sind ein Muss für jeden Musikfreund!

Ort der Veranstaltung

Schloss Gifhorn
Schlossplatz 1
38518 Gifhorn
Deutschland
Route planen

Im Norden der niedersächsischen Kreisstadt Gifhorn, umgeben von Wassergräben, liegt das aus der Renaissancezeit stammende Welfenschloss Gifhorn. Im 16. Jahrhundert diente das Schloss Herzog Franz von Braunschweig und Lüneburg als Residenz. Mit seinen Wällen, Bastionen und Fassaden, beeindruckt das Schloss sowie der Innenhof Jahr um Jahr zahlreiche Gäste.

In der 1547 erbauten Schlosskapelle, die zu den ersten evangelischen Sakralbauten in Norddeutschland zählt, befindet sich mittlerweile das Historische Museum der Stadt Gifhorn. Ausstellungen wie z.B. über die Entstehung und Entwicklung städtischer Siedlungen am Beispiel Gifhorn oder „Der Wolf – Großmutterschreck oder scheues Tier?" lassen Geschichte hautnah erleben. Darüber hinaus bietet der Sakralbau ein großartiges Ambiente für Andachten, Konzerte und Vorträge. Im historischen Rittersaal finden ebenfalls in regelmäßigen Abständen Konzerte namhafter Künstler im Bereich Klassik, Weltmusik und Kultur statt.

Schloss Gifhorn ist das Aushängeschild der Stadt und ein beliebter Freizeit- und Kulturtreffpunkt für Bürger und Gäste aus dem nahen und fernen Umland.