Luisa Miller - Oper von Giuseppe Verdi

Kurt-Drees-Straße 4
42283 Wuppertal

Tickets ab 11,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Wuppertaler Bühnen und Sinfonieorchester GmbH, Kurt-Drees-Straße 4, 42283 Wuppertal, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

Oper in drei Akten von Giuseppe Verdi
Libretto von Salvatore Cammarano nach Friedrich Schillers Schauspiel ›Kabale und Liebe‹


In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Eine Koproduktion der Oper Wuppertal mit der English National Opera



Die drei Akte sind jeweils mit ›Liebe‹, ›Intrige‹ und ›Gift‹ übertitelt. Schiller auf Italienisch also.


Die Bürgerstochter Luisa Miller verliebt sich in den vermeintlichen Burschen Carlo, der sich bald als der Grafensohn Rodolfo zu erkennen gibt. Beide Väter sind - aus verschiedenen Beweggründen - gegen die unstandesgemäße Verbindung, und auf Betreiben des
Intriganten Wurm wird unter Zuhilfenahme der Herzogin Federica eine Kabale gesponnen, an der die beiden Liebenden zugrunde gehen.


Schiller ist zusammen mit Shakespeare zeitlebens Verdis größte Quelle der Inspiration. ›Luisa Miller‹ ist die dritte Oper, die er nach einem Stoff des großen Weimarer Dramatikers schreibt. Die neapolitanische Zensur verlangt zwar erhebliche Veränderungen an
der literarischen Vorlage, dennoch gelingt dem großen Musikpsychologen Verdi ein echtes bürgerliches Trauerspiel, das seine mittlere Schaffensphase einleitet und als eine direkte Vorwegnahme der als Volkstrilogie bekannten Opern ›Rigoletto‹, ›Der Troubadour‹ und ›La Traviata‹ gesehen werden kann.

Inszeniert wird ›Luisa Miller‹ von Barbora Horáková Joly, die bei den International Opera Awards 2018 den Preis der Kategorie »Newcomer« gewonnen hat.

Ort der Veranstaltung

Opernhaus Wuppertal
Kurt-Drees-Straße 4
42283 Wuppertal
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Das Opernhaus Wuppertal ist die Hauptspielstätte der Wuppertaler Bühnen, dem kommunalen Stadttheaterbetrieb Wuppertals und bietet ein abwechslungsreiches Programm mit den drei Sparten Oper, Schauspiel und Tanz.

Ursprünglich wurde das Gebäude 1905 im Stil des Neubarock und des Jugendstils errichtet. Nach umfassenden Sanierungsarbeiten in den 1950er Jahren, einer Modernisierung und Erweiterung in den 1970er Jahren sowie einer Grundsanierung in den Jahren 2006 bis 2009, wird das Opernhaus heute als Schmuckstück der Stadt sowie als herausragendes Beispiel für die Baukunst der 50er angesehen und steht unter Denkmalschutz. Doch das Haus ist nicht nur architektonisch beeindruckend. Auch das Ensemble bietet Unterhaltung, bestehend aus Oper und Schauspiel, auf höchstem Niveau. Seit 1974 ist es zudem Spielstätte des Tanztheaters von Pina Bausch.

Das Opernhaus ist zweifellos eine bedeutende kulturelle Institution des Bergischen Landes. Zusammen mit den anderen Spielstätten der Wuppertaler Bühnen, trägt es maßgeblich zu dem vielfältigen kulturellen Angebot der Region bei und ist auf jeden Fall einen Besuch wert.