Louise Farrenc und ihre "Musikverwandten" Schubert und Schumann - ein Kinder- und Familienkonzert von LiedKunst KunstLied

Elisabeth Föll, Klavier Thomas Sträßer, Erzähler  

Schillerplatz 1
70173 Stuttgart

Tickets ab 10,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Fortepiano-Festival Stuttgart, Wolfäckerweg 11, 71116 Gärtringen, Deutschland

Anzahl wählen

1. Kategorie

Normalpreis

je 10,00 €

Ermäßigung

je 4,50 €

Familien

je 17,70 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Kinder ab 5 Jahre bis einschließlich 18 Jahre und Schüler
Begleitpersonen der Behinderten erhalten ein kostenfreies Ticket
Das Familienticket gilt für Eltern und deren eigenen Kindern.
Postversand

Veranstaltungsinfos

Erzählungen aus dem Leben der französichen Komponistin und Pianistin Louise Farrenc und ihren "Musikverwandten" Franz Schubert und Robert und Clara Schumann mit Werken von den vier Komponisten und Liedern, die zusammen gesungen werden.

Ort der Veranstaltung

Fruchtkasten
Schillerplatz 1
70173 Stuttgart
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Im Fruchtkasten, einem der ältesten Gebäude Stuttgarts, ist heute die Musikinstrumentensammlung des Landesmuseums Württemberg untergebracht. So ist nicht nur das Gebäude selbst, sondern auch sein Innenleben von hohem kulturellem und historischem Wert.

Der spätgotische Bau wurde erstmals Ende des 14. Jahrhunderts als Kelterhaus erwähnt. Lange Zeit diente es als Kornspeicher, wo auch der Name Fruchtkasten herrührt. Im Zuge der Gestaltung des Schlossplatzes wurde ein Teil des damaligen Gebäudes abgetragen und die Renaissancefassade errichtet. Das historische Gebäude mit dem markanten Giebel wurde während des Zweiten Weltkrieges schwer in Mitleidenschaft gezogen und in den 1950-er Jahren denkmalgerecht wiederaufgebaut.

Mit der Sammlung historischer Musikinstrumente wurde dem Fruchtkasten Klang eingehaucht. Als einzige Institution in ganz Baden-Württemberg zeigt sie einen Überblick über die Entwicklung der Instrumentengattungen und verfügt über einige wertvolle Einzelstücke: Zu diesen zählen eine vergoldete Prunklaute von 1593 und mehrere Cembali, Spinette und Virginale aus dem 16. Jahrhundert. Regelmäßig werden diese wertvollen Tasteninstrumente in Führungen und Konzerten gespielt. Ungewohnte Klangfarben und Bauformen gibt es hier nicht nur zu sehen, sondern auch zu hören. Ein Museum für alle Sinne, das Raritäten und Kuriositäten zum Ansehen ebenso zu bieten hat, wie Mitmachelemente oder Videospiele zum eigenhändigen Entdecken.