Lothar Bölck - "Dummerland" oder "Was weiß ich denn?"


Veranstalter: Unterhaus Mainz, Münsterstr. 7, 55116 Mainz, Deutschland

Tickets

Restkarten unter 06131-232121 oder an der Abendkasse ab 19 Uhr

Veranstaltungsinfos

Laut einer Statistik können 27% der Deutschen nicht lesen. Die übrigen 64% können nicht rechnen. Früher hieß es: Wissen ist Macht! Heute nur: wissen, wer´s macht. Da erhebt sich die Frage: Wo lassen Sie denken? Wir haben keine Ahnung, was uns dumm macht, aber es funktioniert super.
"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." (Albert Einstein) Nach der Einstein´schen Relativitätstheorie ist offenbar unser Bildungssystem ausgerichtet worden. Motto: Neben einem Vollidioten ist ein einfacher Idiot relativ intelligent. Das ist genügend. Die Gesellschaft ist geteilt: Es gibt Menschen, die sind erschreckend einfach, andere sind einfach erschreckend. Beim Anblick der einen machen sich die anderen in die Hosen. Und das Fernsehen geht ans Eingemachte. Fernsehen ist Bildungsaufgabe: Je länger man sich die Glotze reinzieht, desto schneller gibt man die Bildung auf. Wenn man bedenkt, daß dieselben Menschen, die sich eine Pizza in vier statt in acht Stücke schneiden lassen, weil sie acht nicht schaffen, wählen dürfen, kann einem Angst und Bange werden.
"Der Louis de Funès unter den deutsche Kabarettisten" (Celler Nachrichten) sucht nun in seinem neuen Programm Antworten, auf die es anscheinend keine Fragen gibt. Warum soll man nach dem Bildungsweg fragen, wenn man eine NaviApp hat? Ist ein Politiker konsequent, weil er viel geredet, aber nichts gesagt hat? Wenn wir immer mehr Demokratie in andere Länder exportieren, haben wir dann am Ende selbst keine mehr? Und vor allem: Hat jedes Pro und Kontra auch sein Für und Wider?
Wenn Sie sich Antworten darauf geben wollen, begeben Sie sich bitte mit Lothar Bölck zwecks Fortbildung auf eine Reise ins "Dummerland". Denn Sie wissen ja: Fortbildung heißt Fortbildung, weil – nach der Fortbildung ist die Bildung fort. Und dann heißt es: Was weiß ich denn?



Foto: Atelier Schröder / Magdeburg

www.lothar-boelck.de

Ort der Veranstaltung

unterhaus - Mainzer Forum-Theater gGmbH
Münsterstraße 7
55116 Mainz
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Das Mainzer unterhaus ist einer der bedeutendsten Orte im Bereich der deutschen Kleinkunst. Beim Mainzer Forum Theater geben sich „alte Hasen“ der Kleinkunstszene und Newcomer gleichermaßen die Ehre.

Auf zwei Bühnen wird im unterhaus in Mainz ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm im Bereich Kabarett, Comedy sowie Lied und Chanson angeboten und zieht sein Publikum weit über das Rhein-Main-Gebiet hinaus an. Die eigene Theater-Kneipe „Entrée“ sorgt im unterhaus für das leibliche Wohl der Gäste. Seit der Eröffnung 1966 läutet zu Beginn einer Vorführung die bekannte unterhaus-Glocke. Hanns Dieter Hüsch, einer der ersten Gastspieler des unterhauses, läutete diese 1971 zum ersten Mal vor seiner Vorstellung der gekenterten „arche nova“. Gleichzeitig wurde die Glocke auch ein Symbol für den Deutschen Kleinkunstpreis, der 1972 zum ersten Mal vom Mainzer Forum Theater verliehen wurde und seither als die bedeutendste Auszeichnung im Bereich Kabarett, Chanson/Lied/Musik sowie Kleinkunst gilt. Gründer des unterhauses sind Artur Bergk, Tontechniker und erster hauptamtlicher Mitarbeiter des unterhauses, Renate Fritz-Schillo, Schauspielerin und Regisseurin sowie der ehemalige ZDF Redakteur Carl-Friedrich (Ce-eff) Krüger.

Das Mainzer unterhaus ist ein Urgestein der deutschen Kleinkunst und nicht nur aus diesem Grund einen Besuch wert. Es bietet Kabarett und Theater auf höchstem Niveau in unvergesslicher Atmosphäre.