Ligia Lewis - "Water Will (in Melody)"

Erkrather Strasse 30
40233 Düsseldorf

Tickets ab 22,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: tanzhaus nrw e.V., Erkrather Strasse 30, 40233 Düsseldorf, Deutschland

Anzahl wählen

Einheitspreis

Normalpreis

je 22,00 €

ArtCard Plus

je 18,00 €

Düsselpass

je 18,00 €

Rentner*innen

je 18,00 €

Kursteilnehmer*innen

je 18,00 €

Jgdl. bis 18/Stud./Azubis

je 11,00 €

Kinder/Jugendliche bis 14

je 8,50 €

tanzhaus card

je 11,00 €

Künstler*innenkarte

je 11,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Freie Fahrt im VRR: Ihre Eintrittskarte gilt am Tag der Veranstaltung auch als Fahrkarte für Hin- und Rückfahrt im VRR-Bereich. KombiTickets sind nicht übertragbar. Ermäßigte Karten sind nur in Verbindung mit einem Nachweis gültig, den Sie bitte am Einlass bereit halten. Bitte vergessen Sie nicht, Ihr print@home-Ticket auch auszudrucken, da die Bestellbestätigung nicht als Eintrittskarte akzeptiert wird.

Free mobility in the VRR-area: On the day of the event you can use your admission ticket as a transport ticket in the VRR-area. KombiTickets are not transferable. Reduced-price tickets are only valid with according certifications, which are to be shown at the admission. Please don’t forget to print your print@home-ticket because the order confirmation is not a valid admission ticket.
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Ligia Lewis

„Water Will (in Melody)“

Reihe Response-ability

Do 06.12. 20:00 + Fr 07.12. 20:00 + Sa 08.12 20:00

Nachdem Ligia Lewis bereits mit den preisgekrönten Stücken „Sorrow Swag“ und „minor matter“ im tanzhaus nrw zu Gast war, präsentiert die Choreografin und Tänzerin nun den dritten Teil ihrer Trilogie „BLUE, RED, WHITE“. Die fein gesponnene Choreografie für vier Tänzer*innen nimmt das Melodrama zum Ausgangspunkt. Mit der Sprache und dem Begriff des „Willens“ ringend, schafft diese dystopische Fantasie einen Raum, in dem Verlangen, Imagination und das Gefühl eines nahenden Endes ausgehandelt werden. Hier entfaltet sich mit spielerischem Einfallsreichtum eine nasse und löchrige Landschaft: Sie wird zum Schauplatz für eine fiktive Geschichte, die von Instabilität, Neuschaffung und Katastrophen gezeichnet ist.

Ligia Lewis eröffnet eine Welt, in der Stimmen und Gesten, Berührungen und Bewegungen wie Wellen fließen – sanft und stürmisch zugleich. Mittels Techniken der Mimesis beschäftigen sich die Tänzer*innen mit der Durchlässigkeit des Theaters. Sie schaffen eine fantastisch anmutende Materialität, die von allem metaphorischen oder symbolischen Gewicht befreit ist.
Sich den Möglichkeiten des Haptischen hingebend, wird der Sinn aufgelöst, nur um wieder Form anzunehmen. Durch Prozesse der Entfremdung, der Veräußerung und der Verwirklichung lotet dieses Melodrama die Grenzen seiner eigenen Beschaffenheit aus. So erweckt es sowohl die emotionale Konstitution seiner Protagonist*innen zum Leben als auch das Theater an sich.
Ligia Lewis, neben Claire Cunningham und Choy Ka Fai Factory Artist am tanzhaus nrw, zeigt ihre Arbeiten sowohl im Theater als auch in Museen wie Tate Modern in London und Palais de Tokyo in Paris. Ihre Stücke beschreibt sie selbst als affektive Choreografien, die um Fragen sozialer Einschreibungen in den Körper kreisen. Für ihr letztes Stück „minor matter“ erhielt sie den renommierten „Bessie Award“ und für „Sorrow Swag“ den Prix Jardin d’Europe. Kurz nach der Uraufführung am HAU Hebbel am Ufer Berlin ist „Water Will (in Melody)“ im tanzhaus nrw zu erleben.

Dauer: 90 Min. / Sa 15:00 – 17:00 „Academies on the move“ / Sa 19:00 Physical Introduction
http://www.ligialewis.com

Ort der Veranstaltung

tanzhaus nrw
Erkrather Str. 30
40233 Düsseldorf
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Das tanzhaus nrw, ansässig in einem ehemaligen Düsseldorfer Straßenbahndepot, ist mit zwei Bühnen und acht Tanz- und Probenstudios zu ein internationales Zentrum für zeitgenössischen Tanz. Auf 4.000 Quadratmetern Fläche ist es zugleich ein Spiel- und Produktionsort sowie eine Akademie mit mehr als 4.000 Besuchern wöchentlich. In der Kombination aus Produktion und Präsentation von zeitgenössischem Tanz einerseits und der Akademie für professionell tätige Tanzschaffende und Amateure andererseits ist das tanzhaus nrw in Deutschland einzigartig; ein im wahrsten Sinne des Wortes ganztägig aktives Haus des Tanzes. Professionelle Tänzer, Choreografen und Amateure repräsentieren das, was das Haus im Kern ausmacht: das gemeinschaftliche Erleben von Tanz unter dem Dach einer einzigen Institution. Die Trennung von Hoch-, Sub- und Soziokultur, das Theater als Ort der Exklusivität und des sozialen Ausschlusses, all das wird im tanzhaus nrw überwunden. Zentrales Anliegen ist die kreative Auseinandersetzung mit dem menschlichen Körper und seiner Rolle in den Gesellschaften der Gegenwart.