Liepaja Symphony Orchestra

Violine: Dalia Kuznecovaite, Leitung: Atvars Lakstigala  

Theaterstraße 5 Deutschland-26721 Emden

Tickets ab 25,00 € Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Kulturevents Emden, Früchteburger Weg 17-19, 26721 Emden, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

Robert Schumann - Genoveva-Ouvertüre c-moll op. 81
Sergej Prokofiew - Violinkonzert Nr. 2 g-moll op. 63
Felix Mendelssohn Bartholdy - Symphonie Nr. 5 - d-moll op. 107 Reformationssymphonie

Dalia Kuznecovaite ist Preisträgerin mehrerer regionaler und internationaler Wettbewerbe. Sie ist bereits mehrfach als Solistin in Erscheinung getreten und spielte unter anderem mit der Norddeutschen Philharmonie, der Philharmonie Kiew der Stettiner Philharmonie, dem Nationalorchester Litauen, dem Symphonieorchester Calgary und dem Nationalen Symphonieorchester der Stadt Mexico. Seit Dezember 2015 ist sie Primgeigerin des Vilnius Streichquartetts, dem seit 1965 bestehenden Streichquartett der Litauischen Nationalen Philharmonischen Gesellschaft.
Dalia Kuznecovaite spielt auf der französischen Geige „Paul Bailly 1889“.

Atvars Lakstigala begann seine Laufbahn als Chefdirigent des Liepāja Symphony Orchestra (LSO) im Januar 2010 mit einem furiosen Auftritt. Er studierte an der Lettischen Jazeps-Vitols-Musikakademie in Riga, und machte seinen Abschluß in den Fächern Horn und Dirigieren. Von 2009 – 2011 setzte er seine Studien an der Berliner Universität der Künste bei Prof. Lutz Köhler fort. Meisterkurse u.a. bei Leonid Grin, Neeme Jarvi, Paavo Jarvi und Heinrich Schiff gaben ihm wichtige künstlerische Impulse.

Das Liepāja Symphony Orchestra (LSO)/ Libauer Symphonieorchester wurde 1881 gegründet und gehört damit zu den ältesten Orchestern in den baltischen Staaten.
Das seit 1986 professionell geführte Orchester hat für seine Aufnahmen mehrmals den „Latvian Recordings Awards of the Year“ erhalten (2000, 2001, 2004, 2006, 2008) und bekam 2006 aufgrund seiner Verdienste den höchsten nationalen Musikpreis, den „The Great Musik Award“, zugesprochen. 2010 wurde das Liepāja Symphony Orchestra zum lettischen Nationalorchester ernannt.

Bildnachweis: Reiner Nicklas

Ort der Veranstaltung

Neues Theater
Theaterstraße 5
26721 Emden
Deutschland
Route planen

In Emden, der Geburtsstadt von Otto Waalkes und Karl Dall, existiert seit nun mehr als 40 Jahren eine „Kulturstätte für alle“. Das „Neue Theater“ ist das größte in der ostfriesischen Mittelstadt und hat längst schon überregionalen Ruf.

Ursprünglich als Schulaula erbaut, bietet das Gebäude heute, nach grundlegender Modernisierung, Platz für bis zu 680 Personen und wird für die unterschiedlichsten kulturellen Anlässe und Veranstaltungen genutzt. Neben Schauspiel, Musiktheater und Filmvorführungen, finden auch Tagungen sowie Kongresse und Schulveranstaltungen statt. Da das Neue Theater kein eigenes Ensemble hat, kann sich jeder einbringen. Immer wieder werden hier Eigenproduktionen von Chören oder Kulturvereinen aus der Region aufgeführt. Weiterhin ist das Haus Spielstätte der „Landesbühne Niedersachsen Nord“ sowie Veranstaltungsort des „Internationalen Filmfests Emden-Norderney“.

Über eine Million Kulturinteressierte hat das Neue Theater bereits empfangen und die Besucherzahlen steigen weiter. Mittlerweile hat das Haus einen Abonnentenstamm von über 2500 Personen und zählt damit wohl zu den wichtigsten Kulturinstitutionen Ostfrieslands.