Lieder vom Wolgastrand - Lieder vom Wolgastrand

Ronny Weiland  

Goethestraße 28
39108 Magdeburg

Tickets from €26.20

Event organiser: Show-Express Könnern, Neue Straße 7, 06420 Könnern, Deutschland

Tickets


Event info

Ein besonderes musikalisches Ereignis bietet das Programm: “Lieder vom Wolgastrand”.

Ronny Weiland, die Stimme der Extraklasse, lädt ein zu musikalischen Erinnerungen an Ivan Rebroff. Er ist eine der großen Ausnahmestimmen unserer Zeit. Beginnt er zu singen, dann erzeugt er schon ab den ersten Tönen Gänsehaut beim Zuhörer. Ein mächtiger Bass der gern immer wieder mit Ivan Rebroff verglichen wird! In seinem Programm lässt er mit dem „Wolgalied“ oder „Ich bete an die Macht der Liebe“ keine Wünsche offen! Vom Schlager, über Klassik, Musical, Volksmusik, bis hin zu modernen Klängen und immer wieder überrascht er seine Gäste mit neuen Facetten! Zu seinem umfangreichen Repertoire gehören das "Ave Maria", "Wolgaschlepper", aber auch "Katjuscha" und "Anatevka". In zahlreichen TV-Sendungen, oder mit Stars auf Tourneen war er zu Gast bei "Immer wieder Sonntag", "Musikantenstadl", "Herbstfest der Volksmusik, "Musik für Sie", "Die Krone der Volksmusik" uvm. Gemeinsame Duette mit Gaby Albrecht oder Michael Hirte wurden produziert und belegten erste Plätze in Hitparaden und zu verschiedensten Musikwettbewerben.
Seine Liebe zur Musik wurde schon im Elternhaus gefördert. Zunächst sang er wie viele Kinder in seinem Alter im Schulchor, besuchte dann die Musikschule, musizierte im Spielmannzug aber gelernt hat er was "Anständiges". Ronny wurde Steinmetz. Seine erfolgreiche Meisterprüfung bestand in der Bearbeitung eines Steines für die Dresdner Frauenkirche. Man sagt, wer ihn einmal erlebt und gehört hat, kommt nicht wieder los von dieser beeindruckenden Stimme!
Fotograf: Tristan Ladwein
Rechte: Show-Express Könnern

Location

Pauluskirche Magdeburg
Goethestraße 28
39108 Magdeburg
Germany
Plan route

Westlich der Altstadt Magdeburgs erhebt sich der Turm der Pauluskirche über den Dächern von Stadtfeld. Die zweischiffige Hallenkirche ist Heimat der Paulusgemeinde und Mittelpunkt des kulturellen Lebens im Stadtteil.

Erbaut bis 1896 im neugotischen Stil, wurde die Kirche aus dem gleichen Material wie der Magdeburger Dom errichtet. Untypisch für Kirchenbauten wurde der Turm auf Grund des schwierigen Bauplatzes an die Nordseite angebaut.

Von der prachtvollen Innenausstattung ist nicht mehr viel erhalten. Vom 16 Meter langen Wandteppich im Altarraum haben nur Reste die Jahrhunderte überdauert, die jedoch an ihren ursprünglichen Platz zurückgefunden haben. Auch die historische Farbgestaltung wurde durch die Sanierung 2002 wieder hergestellt und so erstrahlt die Pauluskirche wieder in alter Pracht.