Lieblingsfarbe Schokolade - angestupst


Tickets ab 19,70 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Unterhaus Mainz, Münsterstr. 7, 55116 Mainz, Deutschland


Veranstaltungsinfos

Lieblingsfarbe Schokolade: Ein Name, wie er verführerischer nicht klingen könnte! Lieblich süß und bitter zart – so sind auch die Lieder von Hannah Silberbach und Maura Porrmann, die in deutscher Sprache kabarettistische Popmusik als Hauptgang servieren.
Kennengelernt haben sich die beiden mittlerweile Wahl-Mainzerinnen in ihrer Ausbildung an der "Hamburg School of Music" und erarbeiten während einer Knieverletzungs-Zwangspause ein eigenes Konzert-Programm.
Auf Gitarre und Klavier singen und spielen sie witzige, kritische, bittersüße Songs über tiefe Sehnsüchte und alltägliche Mißgeschicke. "Tschüß Winterspeck, hallo Frühlingsrolle", "Dein Bett ist ein Gefahrengebiet", "Fußball-WM", die augenzwinkernde Hommage an "Nutella und Co.", das charmant-komische "Ich werde Germanys Next Top-Moppel sein"... bis hin zum Facebook-Liebeslied "Ich hab dich angestupst!" Und das ein oder andere Weihnachtslied ist natürlich auch dabei!
Perfekter Harmonie-Gesang, amüsante Geschichten. Ein Gaumenschmaus für die Ohren. Genießen Sie statt Stollen lieber dieses exquisite Schoko-Duo – mit der ganz besonderen Note!

Ort der Veranstaltung

unterhaus - Mainzer Forum-Theater gGmbH
Münsterstraße 7
55116 Mainz
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Das Mainzer unterhaus ist einer der bedeutendsten Orte im Bereich der deutschen Kleinkunst. Beim Mainzer Forum Theater geben sich „alte Hasen“ der Kleinkunstszene und Newcomer gleichermaßen die Ehre.

Auf zwei Bühnen wird im unterhaus in Mainz ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm im Bereich Kabarett, Comedy sowie Lied und Chanson angeboten und zieht sein Publikum weit über das Rhein-Main-Gebiet hinaus an. Die eigene Theater-Kneipe „Entrée“ sorgt im unterhaus für das leibliche Wohl der Gäste. Seit der Eröffnung 1966 läutet zu Beginn einer Vorführung die bekannte unterhaus-Glocke. Hanns Dieter Hüsch, einer der ersten Gastspieler des unterhauses, läutete diese 1971 zum ersten Mal vor seiner Vorstellung der gekenterten „arche nova“. Gleichzeitig wurde die Glocke auch ein Symbol für den Deutschen Kleinkunstpreis, der 1972 zum ersten Mal vom Mainzer Forum Theater verliehen wurde und seither als die bedeutendste Auszeichnung im Bereich Kabarett, Chanson/Lied/Musik sowie Kleinkunst gilt. Gründer des unterhauses sind Artur Bergk, Tontechniker und erster hauptamtlicher Mitarbeiter des unterhauses, Renate Fritz-Schillo, Schauspielerin und Regisseurin sowie der ehemalige ZDF Redakteur Carl-Friedrich (Ce-eff) Krüger.

Das Mainzer unterhaus ist ein Urgestein der deutschen Kleinkunst und nicht nur aus diesem Grund einen Besuch wert. Es bietet Kabarett und Theater auf höchstem Niveau in unvergesslicher Atmosphäre.