L’Estro d’Orfeo (Spanien) - „L’Arte di Diminuire“


Tickets from €14.75
Concessions available

Event organiser: Stadt Kempen, Burgstraße 19, 47906 Kempen, Deutschland

Tickets


Event info

Sonntag, 9. Februar 2029, 18 Uhr
Kulturforum Franziskanerkloster, Paterskirche

L’Estro d’Orfeo
Leonor de Lera, Barockvioline | Josué Meléndez, Zink | Rodney Prada, Viola da Gamba | Josep Maria Marti, Theorbe & Barockgitarre | Javier Núnez, Cembalo & Orgel

„L’arte di diminuire“ – Werke u.a. von Palestrina, Marini, Merula, Uccellini & Rossi

In Zusammenarbeit mit dem WDR Köln
„WDR 3 Alte Musik in NRW“

Das von der Geigerin Leonor de Lera gegründete spanische Ensemble L’Estro d’Orfeo ist spezialisiert auf die Instrumentalmusik des 17. Jahrhunderts und setzt sich zusammen aus Musikern, die von beiden Seiten des Atlantiks stammen und sich allesamt der historischen Aufführungspraxis verschrieben haben, was den Einsatz von Originalinstrumenten mit einschließt.
Leonor de Lera wurde in Madrid geboren und erhielt ihren ersten Violinunterricht im Alter von sechs Jahren. Sie studierte an der Londoner Guildhall School of Music and Drama, wo sie sich als Schülerin von Rachel Podger auf die Barockvioline konzentrierte. Sie erhielt ein Postgraduierten-Stipendium für die Royal Academy of Music und vertiefte ihre Ausbildung bei Musikern wie Enrico Onofri, Manfredo Kraemer und Pavel Besnoziuk. Zu den zahlreichen Ensembles und Musikern, mit denen sie im Laufe ihrer Karriere zusammengearbeitet hat, zählen etwa die Accadamia Bizantina, L’Arpeggiata, Capriccio Stravagante, Christina Pluhar, Reinhard Goebel und Skip Sempé.
Für das heutige Konzert hat sie ein besonders reizvolles Programm ausgewählt, das auf vielfältige Weise eine elementare Praxis der Barockmusik demonstriert - die Kunst der Diminution (im weitesten Sinne: Verzierung).

Location

Kulturforum Franzikanerkloster
Burgstr. 19
47906 Kempen
Germany
Plan route

Das Kulturforum Franziskanerkloster ist einer der wichtigsten Veranstaltungsorte der Stadt Kempen. Es bietet Raum für kulturelle Einrichtungen sowie für Konzerte von größter Vielfalt.

Das Kulturforum ist ein säkularisiertes Kloster der Stadt Kempen. Zum Zeitpunkt seiner Auflösung durch französische Soldaten 1802 bestand es seit fast 200 Jahren. Es wurde zuerst als Lazarett, dann als Schule, Finanzamt und auch als Kreisverwaltung genutzt. Heute finden sich dort das städtische Kramer-Museum, das Thomasarchiv und die Stadtbibliothek. Konzerte, die im Kulturforum stattfinden, werden in der Paterskirche gespielt. Dort befindet sich auch das Museum für niederrheinische Sakralkunst. Als größte gewölbte Saalkirche am Niederrhein verfügt sie außerdem über eine bemerkenswerte Orgel von Christian Ludwig König, die um die Jahrtausendwende umfassend restauriert wurde.

Das Kulturforum befindet sich in günstiger Lage im Stadtzentrum von Kempen. Mehrere Parkplätze und Tiefgaragen in unmittelbarer Nähe bieten optimale Parkmöglichkeiten.