LandesjugendChor NRW - „Entartet“ - Verbotene Musik zur NS-Zeit


Tickets ab 12,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Stadt Kempen, Burgstraße 19, 47906 Kempen, Deutschland

Anzahl wählen

Einheitskategorie

Normalpreis

je 12,00 €

ermäßigt

je 6,50 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Eine Ermäßigung erhalten Personen unter 18 Jahren, Schüler, Auszubildende, Studenten, Inhaber des „Kempener Kultur- und Freizeitpasses", Wehr- und Bundesfreiwilligendienstleistende und Schwerbehinderte gegen Vorlage eines entsprechenden Ausweises. Wenn Schwerbehinderte auf fremde Hilfe angewiesen sind, erhält auch die Begleitperson diese Ermäßigung. Personen unter 18 Jahren, für die Leistungen nach SGB II oder SGB XII gewährt werden, erhalten bei Vorlage des „Kempener Kultur- und Freizeitpasses" eine weitere Ermäßigung um 50% auf die ursprünglich für Kinder und Jugendliche vorgesehenen Preise.


Bitte beachten Sie: Alle Ermäßigungsberechtigungen sind immer auch beim Einlass vorzuweisen.
Lieferart
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Kulturforum Franziskanerkloster, Paterskirche, Kempen
09.09.2018, 18:00 Uhr

LandesjugendChor NRW
Leitung: Christiane Zywietz-Godland,
Hermann Godland
Ute Gremmel-Geuchen, Orgel
Wolfgang Kostujak, Moderation

„Entartet“
Verbotene Musik zur NS-Zeit

Werke von Felix Mendelssohn Bartholdy, Paul Hindemith, Hugo Distler und Heribert Feckler

In Kooperation mit Kempen Klassik e.V.
Im Rahmen der Muziek Biennale Niederrhein 2018 "VERBOTEN"

In Deutschlands politisch wie kulturpolitisch dunkelsten Tagen, vor nur etwas mehr als siebzig Jahren, prägte die nationalsozialistische Diktatur den Begriff der „Entarteten Musik“: Werke jüdischer oder dem Regime gegenüber kritischer Künstler durften nicht aufgeführt werden. Ebenso verboten war die Musik der Moderne und des Jazz.
Der LandesjugendChor NRW, der Spitzenchor junger Stimmen in Nordrheinwestfalen, wie die Organistin und „ECHO“-Preisträgerin Ute Gremmel-Geuchen werden ehemals verbotene Werke, darunter Kompositionen von Felix Mendelssohn Bartholdy, Paul Hindemith sowie Hugo Distler und Heribert Feckler aufführen. Wolfgang Kostujak, Musikwissenschaftler und Dozent an der Essener Folkwang Universität der Künste, wird an die Schicksale der von den Nationalsozialisten verfemten Künstler erinnern und durch das Programm führen.

Ort der Veranstaltung

Kulturforum Franzikanerkloster
Burgstr. 19
47906 Kempen
Deutschland
Route planen

Das Kulturforum Franziskanerkloster ist einer der wichtigsten Veranstaltungsorte der Stadt Kempen. Es bietet Raum für kulturelle Einrichtungen sowie für Konzerte von größter Vielfalt.

Das Kulturforum ist ein säkularisiertes Kloster der Stadt Kempen. Zum Zeitpunkt seiner Auflösung durch französische Soldaten 1802 bestand es seit fast 200 Jahren. Es wurde zuerst als Lazarett, dann als Schule, Finanzamt und auch als Kreisverwaltung genutzt. Heute finden sich dort das städtische Kramer-Museum, das Thomasarchiv und die Stadtbibliothek. Konzerte, die im Kulturforum stattfinden, werden in der Paterskirche gespielt. Dort befindet sich auch das Museum für niederrheinische Sakralkunst. Als größte gewölbte Saalkirche am Niederrhein verfügt sie außerdem über eine bemerkenswerte Orgel von Christian Ludwig König, die um die Jahrtausendwende umfassend restauriert wurde.

Das Kulturforum befindet sich in günstiger Lage im Stadtzentrum von Kempen. Mehrere Parkplätze und Tiefgaragen in unmittelbarer Nähe bieten optimale Parkmöglichkeiten.