La Traviata

Puccini’s Toaster  

Gustav-Adolf-Str. 2
13086 Berlin

Tickets ab 15,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Per Aspera e.V., Gustav-Adolf-Str. 2, 13086 Berlin, Deutschland

Anzahl wählen

Rang

Normalpreis

je 15,00 €

Ermäßigt

je 10,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Ermäßigung erhalten Schüler/innen, Studierende, Auszubildende, Schwerbehinderte, Arbeitslose, Sozialhilfeempfänger/innen und FSJler.

Ein entsprechender Nachweis ist unaufgefordert beim Einlass vorzuzeigen.

Rollstuhlfahrer bitten wir, ihren Besuch bis zwei Tage vor der Vorstellung unter folgender Emailadresse anzumelden. Eine Begleitperson erhält freien Eintritt.
tickets@per-aspera.net
Lieferart
print@home
Apple Wallet

Veranstaltungsinfos

La Traviata (Die Kameliendame) von Giuseppe Verdi ist das am häufigsten gespielte Stück des gesamten Opern-Repertoires –und bereits die vierte Opernproduktion, die Puccini’s Toaster mit ihrem innovativen Stil im Theater im Delphi umsetzen.

Violetta ist eine schwerkranke Kurtisane, die ihre Liebe zu Alfredo aufgeben muss. Von wilden Partyszenen und riskantem Glücksspiel zu intimen Szenen der Selbstaufopferung: Im Zentrum der Oper steht Verdis herrliche Musik und die Frage, wie tief diese gefallene Frau noch fallen muss.

Puccini’s Toaster – Pop-Up Oper Berlin haben sich einen Namen gemacht mit ihren Inszenierungen in hervorragender musikalischer und theatralischer Qualität an unkonventionellen Spielorten mit lockerer Atmosphäre.

La Traviata ist ihre erste Kollaboration mit dem neuen Berliner Kammerensemble Kreuzberger Kamerata und gleichzeitig deren musikalischer Auftakt. www.puccinistoaster.com

Ort der Veranstaltung

Ehemaliges Stummfilmkino Delphi
Gustav-Adolf-Straße 2
13086 Berlin
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Das ehemalige Großraum- und Stummfilmkino Delphi ist ein Kunst- und Kulturraum im Gebäude des denkmalgeschützten Delphi-Theaters in Berlin.

Das Delphi-Kino wurde einst als Stummfilmkino im Jahre 1929 von Julius Krost erbaut. Das Kino bot 870 Personen Platz und wurde zur damaligen Zeit, als die Kinobranche boomte, sehr gut angenommen. Die Gegend rund um den Prenzlauer Berg, wo das Delphi liegt, wurde damals auch „Klein Hollywood“ genannt, da dort damals unzählige Filmproduktionsstätten lagen. Nach der Integration von Weißensee in die Gemeinde Berlin begann der Aufstieg als internationale Filmstadt. 1959 wurde das Kino Delphi wegen baulicher Mängel geschlossen. Seit 2012 ist der Ort wieder für die Öffentlichkeit zugänglich und etablierte sich als ein Zentrum der Darstellenden Künste in der Hauptstadt. So entstand das pittoreske, einmalig schöne ehemalige Delphi und bietet heute ein breites Angebot an Theater, Tanz, Konzerten, Opern, Ausstellungen, Filmen und Hybrid-Projekten.

Neben regionalen und überregionalen Künstlern präsentieren sich im Delphi auch die Berlinale, die Fashion Week Berlin, die Transmediale sowie Hollywood. Erleben Sie das versteckte Juwel aus der Blütezeit des deutschen Films hautnah und genießen Sie künstlerische und kulturelle Highlights!