Kurs Nr. 109 Zeichnen und Aquarellieren leicht und sicher – Anfänger und Fortgeschrittene

mit Gerlinde Grund, Künstlerin (www.gerlinde-grund.de)  

Tennenbacher Str. 4
79104 Freiburg im Breisgau

Veranstalter: Albert-Ludwigs-Universität - Studium Generale, Belfortstr. 20, 79085 Freiburg, Deutschland

Tickets

Warteliste ausgebucht - derzeit keine Reservierung möglich.

Veranstaltungsinfos

In diesem Seminar wird die Freude an der eigenen Kreativität vermittelt. Die Kursleiterin gibt Ihnen Anleitungen zum Zeichnen, zu den verschiedenen Aquarelltechniken und zu neuen Bildkompositionen. Es werden verschiedene Themen vorgeschlagen und gemeinsam erarbeitet, wobei jeder Teilnehmer in seiner eigenen Malweise gefördert wird.
Die genaue Wiedergabe der Objekte ist nicht das Ziel des Kurses, vielmehr soll das Wesentliche erfasst und umgesetzt werden.
Wenn Sie mehr Sicherheit im Umgang mit Farben und Formen gewinnen möchten, ist dieser Kurs für Sie geeignet. Die Kursleiterin gibt ihre jahrelange Erfahrung im Aquarellieren weiter und verhilft Ihnen zu Ihrem eigenen persönlichen Ausdruck.
Bitte mitbringen: Skizzenblock, weiche Bleistifte 2B bis 6B, Radiergummi, Aquarell- farbenkasten (12 oder 24 Farben), Aquarellblock Fa. Schleicher + Schüll, rauh (Größe 24x30 und 36x48 cm), Wasserglas, weicher Lappen, Schwämmchen, Pinsel (Größe 12 und 20, bzw. 24).

Ort der Veranstaltung

Herderbau
Tennenbacher Straße 4
79104 Freiburg im Breisgau
Deutschland
Route planen

Der markante rote Bau nahe der Freiburger Innenstadt, in der Tennenbacher Straße 4, wurde 1910 bis 1912 nach Plänen des Architekten Max Merckel erbaut und gehört zu den sehenswerten Bauten der Stadt. Das Gebäude im neobarocken Stil wurde zunächst vom namensgebenden Herder-Verlag genutzt. Seit den frühen 90er-Jahren und der Auslagerung der Produktion hat sich der Verlag jedoch in den Südflügel des Anwesens zurückgezogen.

Seit dem Jahr 2000 steht das Bauwerk unter Denkmalschutz. Der Großteil des Herderbaus wurde inzwischen vom Land Baden-Württemberg übernommen, mehrfach saniert und der Universität für ihre Zwecke zur Verfügung gestellt.

Neben dem Institut für Landpflege beherbergt der Herderbau mittlerweile auch das Institut für Geo- und Umweltnaturwissenschaften der Albert-Ludwigs-Universität.