Kurs Nr. 101 Porträtfotografie in der City

mit Lian Siekman (Fotografin, www.liansiekman.com)  

Rempartstr. 4
79098 Freiburg im Breisgau

Veranstalter: Albert-Ludwigs-Universität - Studium Generale, Belfortstr. 20, 79085 Freiburg, Deutschland

Tickets

Warteliste ausgebucht - derzeit keine Reservierung möglich.

Veranstaltungsinfos

Einen Menschen im Porträt abzubilden gehört nach wie vor zu den beliebtesten Genres der Fotografie. Die Persönlichkeit eines Menschen hat viele faszinierende Facetten. Wie kann man seinen Charakter aussagekräftig abbilden: ganzkörperlich, experimentell oder klassisch? Welchen Standpunkt wählt man für die Kamera? Auch ohne ein aufwendiges Studio und großer Ausrüstung kann man mit einfachen Mitteln zu guten und faszinierenden Porträtaufnahmen kommen. Die Fotoaufnahmen finden draußen statt. Wir wenden nicht nur das natürlich vorhandene Licht, sondern benutzen zum aufhellen des Porträts Reflektoren oder Blitzlicht. In der Umgebung vorhandene Gegenstände setzen wir als Gestaltungsmittel ein, um ein reizvolles Porträt zu bekommen. Wir werden uns gegenseitig fotografieren. Damit man beide Rollen kennenlernt, sowohl die des Fotografen als auch die zu porträtierende Person.
Bitte mitbringen: Digitalkamera mit Eingriffsmöglichkeiten in die Belichtung, Blende, Verschlusszeit, ISO-Einstellung, ein lichtstarkes Objektiv, leere Speicherkarte und geladene Akkus, evtl. Aufsteckblitz.

Termin: Freitag und Sonntag, den 14.12. und 16.12.18
Zeiten: Freitag, 18.00 – 21.30 Uhr
Samstag, 09.30 – 17.00 Uhr
Ort: Breisacher Tor Raum 101, Rempartstr. 4
Teilnahme: max. 9 Personen
Gebühr: 60,- € / Nichtstudierende: 70,- €

Ort der Veranstaltung

Breisacher Tor
Rempartstraße 4
79098 Freiburg im Breisgau
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Sucht man nach dem Breisacher Tor in Freiburg, so sollte man nicht unbedingt nach einem herkömmlichen Tor Ausschau halten. Auf den ersten Blick gleicht das ehemalige Stadttor an der Ecke Rempartstraße und Gartenstraße eher einem gewöhnlichen Gebäude, doch schaut man genauer hin, so erkennt man die alten Tordurchgänge im Erdgeschoss, die vor langer Zeit den Zugang zur Stadt ermöglichten.

Weiß man also, wonach man suchen muss, so ist das Gebäude des Breisacher Tors mit dem sonnengelben Anstrich und dem grauen Gemäuer am Rande der Altstadt Freiburgs nicht zu verfehlen. Das 1677 unter französischer Besatzung von Vauban errichtete Tor, durch das 1770 auch Marie Antoinette auf ihrem Brautzug in die Stadt einzog, dient heute der Universität Freiburg als Gebäude für Seminarräume und beherbergt im Erdgeschoss einen Gastronomiebetrieb, der bei Stadtrundgängen zum Verweilen einlädt.

Als einzig erhaltener Torbau, der im 17. Jahrhundert durch den von Festungsbaumeister Vauban entworfenen Bastionsring in die Stadt führte, ist das Breisacher Tor als Kulturdenkmal von besonderer Bedeutung im Denkmalbuch eingetragen und eine besondere Sehenswürdigkeit der Stadt Freiburg im Breisgau.