Kurs Nr. 096 Zeichen- und Malkurs: Kopf – Portrait – Figur

mit Viktor Lang (Kunstmaler, Grafikdesigner)  

Tennenbacher Str. 4
79104 Freiburg im Breisgau

Veranstalter: Albert-Ludwigs-Universität - Studium Generale, Belfortstr. 20, 79085 Freiburg, Deutschland

Tickets

Warteliste ausgebucht - derzeit keine Reservierung möglich.

Veranstaltungsinfos

Wir beginnen mit dem sorgfältigen Studium einfacher Körper wie Würfel, Kugel und Pyramide.
Die Anfänger lernen die handwerklichen Grundlagen des klassischen Zeichnens und die Malerei der klassischen Schule. Konstruktives Zeichnen, Proportionen, Fluchtlinien und Fluchtpunkte sowie die plastische Darstellung von Kopfteilen, Schädel und dem ganzen Kopf werden thematisiert.
Später werden weibliche und männliche original große Torsi gezeichnet. Es werden zudem noch Formatplatzierungen, Perspektive, Schattierungen und Kontrast geschult und geübt.
Bei den fortgeschrittenen Teilnehmern geht es über die einfache Grundlage hinaus, es werden Vertiefungen in Form, Portrait und Raum wie auch von Komposition und Ausdruck in der eigenen Kreativität erfolgen. Auf Wunsch des Teilnehmers ist auch das Erstellen eines Selbstportraits anhand eines Fotos am Ende des Kurses möglich.
Beispiele für die jeweiligen Aufgaben werden im Kurs präsentiert.
Interessierte Teilnehmer haben zudem die Möglichkeit, unter Anleitung an einer Bewerbungsmappe zu arbeiten.
Bitte mitbringen: Zeichenpapier DIN A2/A4, Bleistifte und Radiergummi. Weiteres Material wird im Kurs besprochen.

Termin: montags, 20.00 – 22.00 Uhr (14 Termine)
Beginn: 22.10.18
Ort: Herderbau Raum 104, Tennenbacher Straße 4
Teilnahme: 8 - 15 Personen
Gebühr: 110,- € / Nichtstudierende: 120,- €

Ort der Veranstaltung

Herderbau
Tennenbacher Straße 4
79104 Freiburg im Breisgau
Deutschland
Route planen

Der markante rote Bau nahe der Freiburger Innenstadt, in der Tennenbacher Straße 4, wurde 1910 bis 1912 nach Plänen des Architekten Max Merckel erbaut und gehört zu den sehenswerten Bauten der Stadt. Das Gebäude im neobarocken Stil wurde zunächst vom namensgebenden Herder-Verlag genutzt. Seit den frühen 90er-Jahren und der Auslagerung der Produktion hat sich der Verlag jedoch in den Südflügel des Anwesens zurückgezogen.

Seit dem Jahr 2000 steht das Bauwerk unter Denkmalschutz. Der Großteil des Herderbaus wurde inzwischen vom Land Baden-Württemberg übernommen, mehrfach saniert und der Universität für ihre Zwecke zur Verfügung gestellt.

Neben dem Institut für Landpflege beherbergt der Herderbau mittlerweile auch das Institut für Geo- und Umweltnaturwissenschaften der Albert-Ludwigs-Universität.