Küf Kaufmann

Wodka ist immer koscher (Jüdische Woche Dresden)  

An der Dreikönigskirche 1a
01097 Dresden

Tickets ab 8,80 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Jüdische Musik- und Theaterwoche Dresden, Bautzner Str. 20, 01099 Dresden, Deutschland

Anzahl wählen

1. Kategorie

Normalpreis

je 8,80 €

Sozialkarten

je 5,50 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Ermäßigung für Kinder, SchülerInnen, StudentInnen, Auszubildende, Arbeitslose, Bundesfreiwilligendienstleistende, Dresden-Pass-InhaberInnen sowie Schwerbehinderte (ab 80% MdE) und die nachgewiesene notwendige Begleitperson. Gültige Berechtigungsausweise sind erforderlich.
Lieferart
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Eine Lesung mit Küf Kaufmann ist ein Ereignis der besonderen Art – ein Angriff auf die Lachmuskeln. Nicht nur sein schriftstellerisches Talent stellt er dabei unter Beweis, sondern auch sein komödiantisches, schauspielerisches Geschick. Mit einer gesunden Portion jüdischen Humor blickt der Autor auf sein turbulentes Emigrantenleben:

Ausgebildet als Regisseur in St. Petersburg, leitete er später das Gesangs- und Tanzensemble der Roten Armee. Seit 1980 ist er Regisseur an der Leningrader „Music Hall“. Bei einem Gastspiel des Berliner Friedrichstadtpalastes wurde vereinbart, dass er in Deutschland eine gemeinsame Revue einstudieren könnte. Doch als er kurz nach der Wende in Berlin eintraf, war der Intendant rausgeworfen worden. Das Regieangebot für Kaufmann war dahin und er versuchte sich notgedrungen als Kneipier und lizensierter Bierlieferant für die gerade abziehenden russischen Streitkäfte.

Den Komödianten spürt man in jeder Zeile seines Buches, das mit großer Heiterkeit von der Welt der Künstler in der Zeit des großen Umbruchs erzählt. Alkohol, vor allem Wodka, ist fast immer dabei, doch das Trinken steht nicht im Mittelpunkt, sondern Erinnerungen an sein Leben im Realsozialismus und seine Anfänge im Deutschland der Wendezeit.

Küf Kaufmann lebt mittlerweile mit seiner Familie seit über 20 Jahren in Deutschland. Zahlreiche Auftritte im Kabarett, in der Leipziger „Pfeffermühle“, der Berliner „Distel“ in der Dresdner „Herkuleskeule“ oder im „Neuen Theater“ in Halle folgten. Küf Kaufmann wirkt außerdem seit der Wende an der Wiederbelebung jüdischen Lebens in Ostdeutschland mit. Er ist langjähriger Vorsitzender der Israelitischen Religionsgemeinde zu Leipzig und Präsidiumsmitglied des Zentralrats der Juden in Deutschland.

Videos

Ort der Veranstaltung

Societaetstheater
An der Dreikönigskirche 1a
01097 Dresden
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Ein historisches Gebäude, ein tolles Programm und eine Bühne, die Platz für Künstler aus dem In- und Ausland bieten. Das ist das Societaetstheater in Dresden. Es schafft den Balanceakt zwischen dem Glanz der vergangenen Jahrhunderte und dem Zauber moderner Inszenierungen.

1779 begann die erste, sehr kurze Nutzung des Societaetstheaters. Nach fünfzig Jahren wurde das Projekt auf Eis gelegt. Mit dem Schauspiel „Die Erinnerung“ schloss das Theater vorrübergehend. Und die Erinnerung an diese Tage veranlasste den Verein „Societaetstheater e. V.“ den Spielbetrieb Ende der 1990er-Jahre wieder aufzunehmen. Seitdem bieten die restaurierten Räumlichkeiten Platz für zwei Bühnen, einen Spielraum im Foyer und eine Bühne im barocken Garten. Ein modernes Theater mit Schwerpunkt auf Sprech-, Tanz-, Musik-, und Figurentheater hat hier Einzug gehalten. Des Weiteren finden hier Werkstattveranstaltungen und Festivals statt.

Das älteste Bürgertheater Dresdens mit der einzigen Gartenbühne Dresdens ist ein Must-See. Neben Zwinger, Frauenkirche und Semperoper gehört dieses Theater zu den Hauptattraktionen der wunderschönen Stadt an der Elbe.

Videos