Korczak und die Kinder - Gastspiel

Hospitalstrasse 6
37073 Göttingen

Tickets ab 15,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Junges Theater in Göttingen, Hospitalstraße 6, 37073 Göttingen, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

Szenische Lesung über den Holocaust mit dem Ensemble K aus Lüdenscheid am Sonntag, den 25. Februar 2018 um 15 Uhr im Jungen Theater Göttingen mit anschließender Podiumsdiskussion

„Korczak und die Kinder“ erzählt die Geschichte des jüdischen polnischen Kinderarztes Dr. Janusz Korczak, der 1942 Leiter eines jüdischen Waisenhauses in Warschau war. Auf Befehl der deutschen Wehrmacht begleitete er seine Schützlinge auf dem Transport ins Vernichtungslager Treblinka und ging dort freiwillig mit ihnen in den Tod.

In Göttingen wurde da Stück von Erwin Sylvanus bereits 1958 uraufgeführt und 1978 ein weiteres Mal inszeniert. Heinz Hilpert, damaliger Intendant des Deutschen Theaters, war ein großer Förderer des Bühnenschriftstellers Erwin Sylvanus aus Soest. Hilperts Inszenierung 1958 war der Startschuss für den internationalen Erfolg des Dramas.

Am 25. Februar 2018 um 15 Uhr wird das Stück „Korczak und die Kinder“ von Erwin Sylvanus im Jungen Theater Göttingen in einer szenischen Lesung aufgeführt. Auf Einladung des Jungen Theaters kommt das Ensemble K aus Lüdenscheid zu einem Gastspiel nach Göttingen. Damit enden die Monate andauernden Bemühungen der Göttinger Initiative Erwin Sylvanus, Theater um eine Aufführung des Dramas erfolgreich.

Im Anschluss an die Lesung findet eine Podiumsdiskussion mit dem Ensemble K, Dr. Ulrike Witt von der Initiative Erwin Sylvanus, Theater und dem Geschäftsführer des Jungen Theaters Tobias Sosinka über das Werk und den Autor statt.

Bearbeitung für eine szenische Lesung Rudolf Sparing Der Sprecher Rudolf Sparing Doktor Korczak Gerhard Winterhager Schwester Ruth Ruth Schimanski Der deutsche Offizier Christian Michael Donat Bühnenrechte Rowohlt Theaterverlag

Ort der Veranstaltung

Junges Theater Göttingen
Hospitalstraße 6
37073 Göttingen
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Es war ein kleines, alternatives Zimmertheater und doch hat es „Großes“ hervorgebracht: Berühmte Schauspieler und Künstler wie Bruno Ganz oder Evelyn Hamann haben hier ihre ersten Schritte gemacht und auch heute ist das Junge Theater Göttingen ein Ort der Innovation und Inspiration an dem sich der begabte Theaternachwuchs kreativ ausleben kann.

Am 4. September 1957 wurde das Theater in intimer Atmosphäre mit 44 Zuschauern vor ausverkauftem Haus eröffnet. Das Ensemble bestand aus Studenten, Laiendarsteller, die ihre Leidenschaft und ihre Schauspielbegeisterung in Form einer Inszenierung von Goethes „Urfaust“ auf die Bühne brachten. Über die Jahre hat sich das Haus weiterentwickelt: Insgesamt haben nun 250 Zuschauer Platz und es wird eine große Bandbreite an Veranstaltungen angeboten. Neben zeitgenössischen Inszenierungen, finden auch Lesungen und Konzerte statt, womit das Junge Theater auf ungefähr 300 Termine pro Spielzeit kommt. Allerdings wurde das ursprüngliche Konzept, neuen Talenten die Möglichkeit zu geben sich zu beweisen, nicht verworfen. Namhafte Jungregisseure sorgen hier für frischen Wind sowie neue Ideen und machen einen Besuch im Jungen Theater Göttingen zu einem einzigartigen Theatererlebnis.

„Junges Theater Göttingen“ heißt kreatives Theater erleben, oder selbst aktiv und kreativ zu werden. Viele Workshops und Projekte ergänzen den vielseitigen Spielplan und motivieren zum Mitmachen.