Konzerte im Hirsvogelsaal

Sommerkonzert des Vereins Saitenwirbel e.V.  

Treibberg 6
90403 Nürnberg

Tickets ab 18,80 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Saitenwirbel e.V., Ebersbergerstraße 4, 91126 Schwabach, Deutschland

Anzahl wählen

Einheitskategorie

Normalpreis

je 18,80 €

Ermäßigter Preis

je 7,80 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Der ermäßigte Preis gilt für Schüler, Studenten, Inhaber vom dem Nürnberger-Pass und Schwerbehinderte ab 50%
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Sommerkonzert des Vereins Saitenwirbel e.V. - Das Wandelkonzert im Tucherschloss-Garten und Hirsvogelsaal mit Corinna Schreiter (Sopran) und den Vereinsmitgliedern: Stefan Grasse, Klaus Jäckle, Bert Lippert und Martin Riegauf (Gitarren). Mit seinen namhaften Mitgliedern gestaltet der Verein Saitenwirbel e.V. ein musikalisches Sommerfest im Garten des Tucherschlosses und im Hirsvogelsaal. Ab 16 Uhr wird der Garten als natürliche Bühne genutzt: lauschige Plätze werden erfüllt von virtuosen Gitarrenklängen der Vereinsmitglieder Stefan Grasse, Klaus Jäckle, Bert Lippert und Martin Riegauf. Stefan Grasse wird auch mit seiner langjährigen Duo-Partnerin, der lyrischen Sopranistin Corinna Schreiter, Auszüge aus ihren Programmen aufführen, die von der Nürnberger Renaissance, der deutschen Romantik bis zu den „Canti populari“ Italiens reichen. Das Picknicken im Garten ist erlaubt! Getränke werden zugunsten des Vereins angeboten. Bei ungünstiger Witterung findet die Veranstaltung um 20 Uhr als Konzert im Hirsvogel-Saal mit den angekündigten Künstler statt.

Ort der Veranstaltung

Tucherschloss Nürnberg
Hirschelgasse 9-11
90403 Nürnberg
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Das Tucherschloss im Nürnberger Stadtteil St. Sebald wurde von 1533 bis 1544 als Stadtschloss der Patrizierfamilie Tucher errichtet und wird heute als Museum genutzt. Hier werden Exponate aus der Geschichte der Familie Tucher ausgestellt. Neben wertvollen Möbeln und Tapisserien und dem familieneigenen in Limoges emailliertes Gießgeschirr werden hier viele weitere faszinierende Stücke ausgestellt. Darunter befindet sich auch ein Porträt von Hans VI. Tucher, gemalt von Michael Wolgemut, Albrecht Dürers Lehrmeister.

Der dreigeschossige Sandsteinbau wurde in den vier Jahrhunderten seit seiner Entstehung mehrfach umgestaltet und in liebevoller Detailarbeit saniert. Bemerkenswert ist der kleine Chor, mit einer Sandsteinbrüstung im ersten Geschoss an dem ein Relief des Sündenfalls angebracht ist, wie auch die Halle im Erdgeschoss mit ihrem spätgotischen Netzrippengewölbe.

Im Jahr 2000 wurde schließlich der Hirsvogelsaal, das Schmuckstück des Schlossgeländes, wieder aufgebaut. Dieser wurde im Zweiten Weltkrieg zerstört. Die Innenausstattung zeichnet sich durch Renaissance-Elemente aus. Ein besonderer Blickfang ist außerdem das Deckengemälde das den „Sturz des Phaeton“ darstellt. Die Eingangshalle des Schlosses, sowie der Hirsvogelsaal werden regelmäßig für Konzerte und zahlreiche andere Kulturveranstaltungen genutzt. In einem bestechenden Flair, vor einer atemberaubenden Kulisse, ist ein gelungener Abend garantiert!