Konzert, Orchesterakademie der Staatskapelle Berlin

Orchesterakademie Berlin  

Kanalstr. 26A Deutschland-16515 Oranienburg

Tickets ab 12,00 € Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Tourismus und Kultur Oranienburg gGmbH (TKO), Schlossplatz 2, 16515 Oranienburg, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

Mecklenburgische Bläserakademie
Eine Kooperation zwischen der Orchesterakademie bei der Staatskapelle Berlin e. V. und der Hochschule für Musik und Theater Rostock

Die Mecklenburgische Bläserakademie ist eine Kooperation zwischen der Staatsoper Berlin und der Hochschule für Musik und Theater Rostock. Sie vereint seit 2004 besonders begabte Studenten der hmt Rostock und die Akademisten der Staatskapelle Berlin zu einem außergewöhnlichen Kammermusikprojekt.
Unter der Leitung von Gregor Witt, Solo-Oboist der Staatskapelle Berlin und Professor der hmt Rostock, treffen sich die jungen Musiker einmal jährlich, um selten gespielte Harmoniemusik auf höchstem musikalischen Niveau zu erarbeiten. Zahlreiche Konzerte führten sie durch Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und Berlin, darüber hinaus sogar nach St. Petersburg, Riga und Oslo.

Musikalische Leitung: Gregor Witt

Richard Wagner: Vorspiel zu \"Die Meistersinger von Nürnberg\"
Hanns Eisler: Divertimento für Bläserquintett op. 4 George Enescu: Dixtuor für Bläser op. 14 Richard Strauss: Sonatine Nr. 1 F-Dur AV 135 für 16 Holzbläser \"Aus der Werkstatt eines Invaliden\"
Augustin Lehfuss: Three Glenns for Woodwind Cats

Ort der Veranstaltung

Orangerie im Schlosspark
Kanalstraße 26 a
16515 Oranienburg
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Als strahlend weißes Schloss ist Schloss Oranienburg glanzvolles Zeugnis einer ebenso glanzvollen preußischen Herrschaft. Gemeinsam mit dem idyllischen und malerischen Schlosspark, seinen Gebäuden, der Promenade an der Havel und dem Schlossplatz bildet das Schloss den historischen Mittelpunkt Oranienburgs und zollt seiner geschichtlichen Verantwortung mit dem Schlossmuseum und dem Kreismuseum Oberhavel Tribut. Als einer der bedeutendsten Barockbauten der Mark Brandenburg birgt Schloss Oranienburg zahlreiche Geheimnisse, die von neugierigen Besuchern entdeckt werden möchten.

Die kleine Orangerie inmitten des idyllischen Schlossparks wurde 1757 errichtet und diente als repräsentatives Gartenhaus, in dem die fürstliche Sammlung exotischer Pflanzen untergebracht war. Hell und lichtdurchflutet präsentiert sich die Orangerie heute wieder in altem Glanz. Als kulturelles Zentrum zieht sie zahlreiche Besucher an, die hier Konzerte, Theateraufführungen und Ausstellungen in exklusivem Ambiente genießen.

Als stattliche Burg, die den Übergang an der Havel sichern sollte, wurde die Anlage des heutigen Schlosses 1288 erstmals bezeugt. Im 17. Jahrhundert wurde die bis dahin verlassene Burg wiederbelebt und als herrschaftliches Schloss im holländischen Stil wieder aufgebaut. Kurfürst Friedrich Wilhelm übergab es an seine erste Gattin, nach deren Namen es Schloss Oranienburg genannt wurde. Diese ließ schließlich rings um das strahlende Gebäude einen Lustgarten anlegen, der heute als Schlosspark wieder zugänglich ist. Lange Zeit diente Oranienburg als Sitz der Kurfürsten, bis es im 19. Jahrhundert privatisiert und hauptsächlich als Fabrikgebäude und Kaserne genutzt wurde. Erst 1997 wurde das bis dahin stark in Mitleidenschaft gezogene Ensemble aus Schloss und Park im Zuge der Landesgartenschau wieder hergerichtet.