Konzert für Klaviertrio - Trio Gaspard

Kötitzer Straße 30
01640 Coswig

Tickets ab 25,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Kulturbetriebsgesellschaft Meißner Land mbH, Hauptstraße 29, 01640 Coswig, Deutschland

Anzahl wählen

1. Kategorie

Normalpreis

je 25,00 €

Kinder/Schüler/Studenten

je 23,00 €

Schwerbeschädigt

je 23,00 €

Abendkasse

je 27,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Ermäßigungen, wenn eingerichtet, für Schwerbeschädigte, Kinder bis 14 Jahren, Schüler und Studenten werden nur im Vorverkauf gewährt.

Karten für Rollstuhlfahrer und Schwerbeschädigte mit der Kennzeichnung B im Ausweis erhalten Sie direkt über den Veranstalter (Tel 03523 700186)
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Jonian Ilias Kadesha, Violine
Vashti Hunter, Violoncello
Nicholas Rimmer, Klavier

„Herzerfrischend ehrlich, stilgerecht und farbenreich, mit Transparenz und guter Agogik. Dieses Trio gehört zu einer anderen Liga!“ (Ensemble Magazin 2013)

Das Trio Gaspard ist – nachdem es drei wichtige internationale Wettbewerbe seit seiner Gründung im Jahr 2010 gewonnen hat – auf dem besten Weg eines der vielversprechendsten jungen Klaviertrios seit langer Zeit zu werden. Gegründet im Oktober 2010, hat das Trio Gaspard bereits umjubelte Konzerte in der Wigmore Hall in London, dem historischen Schlosstheater Schönbrunn, dem ORF Kulturhaus in Wien und der Salle Moliere in Lyon (Frankreich) gegeben. Seine Auftritte sind vom SWR, NDR, ORF und vom koreanischen Radio- und Fernsehsender KBS mitgeschnitten worden. Die Mitglieder des Trios stammen aus Deutschland, Griechenland und Großbritannien und arbeiten regelmäßig mit dem international anerkannten Musiker und einem der Gründungsmitglieder des Alban Berg Quartetts, Professor Hatto Beyerle, zusammen. Herr Beyerle beschreibt sie als "das beste Klaviertrio, das ich jemals hatte oder hörte" und lud sie ein, der Europäischen Kammermusikakademie beizutreten. Als Mitglied dieser renommierten Organisation hat das Trio Gaspard in Deutschland, Frankreich, England und Österreich konzertriert und kam in den Genuss von Meisterklassen zahlreicher bekannter Lehrer wie Johannes Meissl (Artist Quartett), Gerrit Zitterbart (Trio Abegg) und Peter Cropper (Lindsay Quartet). Die drei Musiker sind - jeder für sich - auch erfolgreiche Solisten und Preisträger internationaler Solo-Wettbewerbe einschließlich des Queen Elizabeth Klavierwettbewerbs, des Cellowettbewerbs Prager Frühling und des Wieniawski-Violinwettbewerbs. Die Triomitglieder haben auch mit anderen Kammermusikensembles musiziert und dabei mit bedeutenden Künstlern wie Steven Isserlis, Gidon Kremer, Kim Kashkashian, Salvatore Accardo, Tanja Tetzlaff und Arcardi Volodos zusammengearbeitet. Ende 2018 wird ihre erste CD erscheinen.

Programm:
Joseph Haydn (1732-1809): Trio g-Moll Hob XV:19; Trio C-Dur Hob XV:27
Maurice Ravel (1875-1937): Trio a-Moll
Frank Martin (1890-1974): Trio über irländische Volksweisen

Ort der Veranstaltung

Villa Teresa
Kötitzer Straße 30
01640 Coswig
Deutschland
Route planen

Als großbürgerliches Landhaus, äußerst prächtig und beeindruckend, präsentiert sich die Villa Teresa in Coswig. Exklusive Kammerkonzerte führen die musikalische Tradition des Hauses fort und machen es zu einem der stilvollsten Veranstaltungsorte der Region. Vor allem für romantische Trauung ist das ehemalige Wohnhaus des weltberühmten Pianisten Eugen d’Abert und seiner Gattin äußerst beliebt.

Im Jahr 1860 wurde die herrschaftliche Villa im klassizistischen Stil inmitten einer traumhaften, naturbelassenen Parkanlage erbaut. Auf dem sagenumwobenen Grundstück bilden alte Ulmen, Linden und Eichen einen schattigen englischen Garten rund um das prächtige Haus, das vor allem Ende des 19. Jahrhunderts glanzvolle Zeiten erlebte. Mit dem Einzug der weltberühmten Pianisten Eugen d’Albert und Teresa Carreno hielt auch die Musik im Landhaus Einzug. Zahlreiche deutsche Musiker sammelten sich hier: Strauss, Brahms, Grieg oder Bechstein ließen ihre Musik schon durch die Räume klingen. Am äußeren Ende des Parks ließ sich der Komponist einen Pavillon errichten, in dem er in Ruhe an seinen Werken arbeiten konnte. Auch ein großer Gartenteich mit Japanischem Teehaus wurde angelegt.

Im Zuge der Restaurierung nach historischen Fotografien entstand im Erdgeschoss ein Kammermusiksaal, in dem exquisite Konzerte und intime Theateraufführungen einen edlen Rahmen erhalten. Eine festliche, ausladende Freitreppe führt direkt vom stilvollen Saal auf eine Terrasse mit Wasserspielen und weiter in den weitläufigen Park. Besonderes Flair erhalten die Räumlichkeiten der Villa Teresa durch die historische Einrichtung: Antikes Interieur, Wandvertäfelungen, Kronleuchter und Stuckaturen verleihen allen Räumen ein ungemein festliches Ambiente.