KONZERT 11 - NOWJazz-Session Duo Iana, Joëlle Léandre Tentet

Sporthalle der Gewerblichen Schulen
Beethovenstraße 2a
78166 Donaueschingen

Veranstalter: Donaueschinger Musiktage, Karlstraße 58, 78166 Donaueschingen, Deutschland

Tickets

Karten eventuell noch vor Ort erhältlich.

Veranstaltungsinfos

NOWJazz-Session

Duo Iana
Christine Wodrascka – Klavier
Betty Hovette – Klavier


Joëlle Léandre Tentet Can You Hear Me?
Joëlle Léandre – Kontrabass
Jean-Brice Godet – Klarinette
Jean-Luc Cappozzo – Trompete
Christiane Bopp – Posaune
Alexandra Grimal – Saxofon
Théo Ceccaldi – Violine
Séverine Morfin – Viola
Valentin Ceccaldi – Cello
Guillaume Aknine – Gitarre
Florian Satche – Schlagzeug/Perkussion

Vive l‘improvisation! VertreterInnen der vitalen Improvisationszene Frankreichs stehen in diesem Jahr im Mittelpunkt der NOWJazz-Session. In ihrem Klavierduo „Iana“ loten Christine Wodrascka und Betty Hovette höchst energetisch den polychromatischen Klangraum ihrer Instrumente aus. Dabei verdichten sie repetitive Muster zu dröhnenden Klangflächen, lösen mit abrupten Wechseln kompakte Formen in frei flirrenden Improvisationen auf oder lassen allein durch einen subtilen Umgang mit Dynamik Strukturen entstehen. In ihrer Komposition Can You Hear Me? hinterfragt Joëlle Léandre nicht nur stilistische Grenzen von Jazz, freier Improvisation und Neuer Musik, sondern auch den scheinbaren Kontrast von Interpretation und Improvisation. Eine Reihe kompositorischer Zellen ist eingebettet in eine durchlässige Form, die alle Beteiligten zur Mitgestaltung herausfordert und das Werk bei jeder neuen Aufführung für Verwandlungen öffnet.

Vive l’improvisation! Representatives of France’s lively improvisation scene are the focus of this year’s NOWJazz Session. In their piano duo ‘Iana’, Christine Wodrascka and Betty Hovette explore the polychromatic sound space of their instruments in a highly energetic fashion. Here they concentrate repetitive patterns to form droning soundscapes, use abrupt shifts to break up compact forms into freely shimmering improvisations, or create structures purely through a subtle treatment of dynamics. In her composition Can You Hear Me? Joëlle Léandre not only questions the stylistic boundaries between jazz, free improvisation and New Music, but also the apparent contrast between
interpretation and improvisation. A series of compositional cells are embedded in a permeable form that challenges all involved to participate in shaping it, and which opens up the work to transformations with each new performance.

Anfahrt