Konstanzer MusikFestival 2018 | Eröffnungskonzert

Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz • Bielow • Stadler • Aydin  

Auf der Insel 1
78462 Konstanz

Tickets ab 26,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: birdmusic, Postfach 2149, 88111 Lindau, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

Mittwoch | 12. Juli | 20.00 Uhr
Eröffnungskonzert • Orchesterkonzert

Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz
Leitung: David Marlow

Andrej Bielow Violine
Özgür Aydin Klavier
Alexey Stadler Violoncello

PROGRAMM
Camille Saint-Saëns
Cellokonzert Nr. 1 a-moll op. 33
»La Muse et le Poète« op. 132
Introduction & Rondo capriccioso op. 28

Maurice Ravel
»Tzigane«
Klavierkonzert G-Dur

Im Juli und August 2018 kommt es zur vierten Auflage des Konstanzer MusikFestivals. Initiiert und getragen von Konstanzer Bürgern bietet es innerhalb von 10 Tagen fünf einmalige Konzertabende auf höchstem Niveau. Das Format hat sich aus den von Peter Vogel 1995 gegründeten Internationalen Festivals junger Meister entwickelt, die sich seit dem Jahr 2001 jährlich in der Osterzeit auch in Konstanz präsentieren. Außergewöhnlich viele Teilnehmer an diesem Förderprogramm haben international Karriere gemacht. Hierzu gehören beispielsweise Igor Levit, Herbert Schuch, Aaron Pilsan, Claire Huangci, Nicolaj Znaider, Lidia Baich, Alexandra Conunova oder Valeriy Sokolov. Es ist Teil der Philosophie des Konstanzer MusikFestivals, diesen herausragenden Künstlern in Konstanz eine besondere Bühne zu bereiten. Der Geiger Andrej Bielow und der Pianist Özgür Aydin gehören zu diesem besonderen Kreis. Sie werden sich wie im vergangenen Jahr mit der Bratschistin Naoko Shimizu und dem Cellisten Alexey Stadler als Solisten in zwei Orchesterkonzerten aber auch in Kammermusikensembles präsentieren. Die Formationen finden sich vor Ort und die Programme werden exklusiv für das Konstanzer MusikFestival erarbeitet. Das bietet Authentizität und verspricht einmalige Konzertabende getragen von der Frische des Augenblicks. Eine zusätzliche Klangfarbe gibt dem Thema Kammermusik der Klarinettist Alexander Neubauer. Die Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz und das Südwestdeutsche Kammerorchester Pforzheim sind wieder unsere Partner bei den Orchesterkonzerten. Auch die Verbindung von klassischer Musik und Jazz gehört zum Konzept dieses
Festivals. Dies spiegelt sich zum einen in der Uraufführung eines Orchesterwerkes als auch im abschließenden Jazzkonzert wider, das Peter Vogel gemeinsam mit der Sängerin Alexandrina Simeon, dem Saxophonisten Christian Maurer, dem Bassisten Dragan Trajkovski und dem Schlagzeuger Franz Trattner gestalten wird.
Die ehemalige Klosterkirche des Steigenberger Inselhotels bildet den idealen Rahmen Musik, Künstler und Publikum zueinander zu führen und gemeinsam außergewöhnliche Klangabende zu erleben.


*****
Alle Konzertbesucher können ein Konzertticket mit vorherigem 3-Gänge-Menü zu einem Aufpreis von 42.-€ buchen. Dieses Menü nehmen Sie ab 18:00 Uhr in der Dominikanerstube des Steigenberger Inselhotels zu sich.

Konzertmenü 19. Juli 2018

Französische Zwiebelsuppe mit Thymian und Käsecrouton
Rosa gebratene Barbarie Entenbrust mit Pommes Duchesses und feinem Gemüse
Crème brûlée mit Früchten der Saison

*****

ÄNDERUNGEN VORBEHALTEN

Ort der Veranstaltung

Steigenberger Inselhotel
Auf der Insel 1
78462 Konstanz
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Das Steigenberger Inselhotel thront majestätisch und ehrfurchtsvoll zwischen der Konstanzer Altstadt und dem Bodensee. Auf einer der winzigsten Bodenseeinseln gelegen, bietet das Hotel innerhalb der Gemäuer eines ehemaligen Dominikanerklosters das perfekte Ambiente für Kulturveranstaltungen jeglicher Art. Denn nicht nur das historische Gebäude beeindruckt: nicht einmal einen Steinwurf entfernt, dient der wunderschöne Bodensee als traumhafte Kulisse. Bei schönem Wetter reicht der Blick sogar bis in die Alpen.

In seiner langen Geschichte waren einige historisch wichtige Menschen in den Räumen des ehemaligen Klosters anwesend. Karl der Große gastierte 780 bei einer Durchreise, der Reformator Jan Hus wurde im Kerker gefangen gehalten und Heinrich Suso war Mönch auf dieser Insel. Nachdem das Kloster 1785 geschlossen wurde, trat das Gewerbe auf dem Eiland in den Vordergrund. Eberhard von Zeppelin, der Bruder des großen Ferdinand Graf von Zeppelin, eröffnete 1875 das erste „Insel-Hotel“. Heute ist die Insel im Besitz des Landes Baden-Württemberg und an die Steigenberger Hotelgesellschaft verpachtet.

Kulturabende auf der Dominikanerinsel sind einzigartig. Historische Gemäuer und eine sagenhafte Kulisse lassen keine Wünsche mehr übrig. Überzeugen Sie sich selbst bei einem Besuch!