Kombiticket "Nacht der Musik" - Konzert I + II

Hauptstraße 102/1
88348 Bad Saulgau

Tickets ab 26,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Stadt Bad Saulgau, Oberamteistr. 11, 88348 Bad Saulgau, Deutschland


Veranstaltungsinfos

Konzert I:
18 Uhr, Altes Kloster
Harfenrezital
Floraleda Sacchi

Von Musikkritikern als Künstlerin mit außergewöhnlicher Musikalität und Talent beschrieben, ist Floraleda Sacchi eine gefragte Solistin auf der ganzen Welt. CD-Aufnahmen bei großen Musikunternehmen, wie Decca, Universal, Philips und Deutsche Grammophon dokumentieren ihren beeindruckenden künstlerischen Werdegang. Die Künstlerin befasst sich immer öfter mit zeitgenössischer Musik. Verschiedenste Komponisten widmeten ihre Werke für Soloharfe, die sie zuletzt im Rahmen ihrer CD „Portraits´ Collection“ bei Amadeus Arte veröffentlicht hat.


Konzert II:
19.15 Uhr, Altes Kloster
Die vier Jahreszeiten
Alban Beikircher und l´estro armonico

Franziska Fessler, Julia Werner, Violine
Vera Beikircher, Viola
Oliver Leonard, Violoncello
Milena Röder-Sorge, Kontrabass
Teresa Nann, Cembalo

Einige ehemalige Mitglieder der Jungen Philharmonie Oberschwaben haben inzwischen den Weg des Berufsmusikers eingeschlagen. Bei diesem Wiedersehen auf professioneller Bühne spielen sie gemeinsam mit ihrem ehemaligen Lehrer und Dirigenten Alban Beikircher Vivaldis Konzertzyklus „Die vier Jahreszeiten“.

Ort der Veranstaltung

Altes Kloster
Hauptstraße 102/1
88348 Bad Saulgau
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Mit der Sanierung des Alten Klosters in Bad Saulgau ist da, wo einst Mönche arbeiteten und beteten ein Zentrum für Kultur, Kunst, Musik und deren Dialog entstanden. Bad Saulgau hat so ein neues, äußerst attraktives Forum für Kulturangebote geschaffen.

Bereits 1665 wurde das Kloster des Franziskanerkonvents erbaut und hatte bis zu seiner Säkularisierung 1810 Bestand. Nach unterschiedlicher Nutzung und der Sanierung 2008 haben hier die Künste Einzug gehalten. Insgesamt drei verschiedene Kultureinrichtungen haben Quartier im alten Kloster bezogen und ergänzen und bereichern sich so in historischem Ambiente gegenseitig. Vor allem der überdachte Lichthof bietet ein einzigartiges Flair, das Veranstaltungen jeder Art den besonderen Reiz verleiht.

Die städtische Galerie sowie Musikschule und Bibliothek waren zwar bis dato auch schon gemeinsam in der „Fähre“ untergebracht, aber der Platz doch recht beengt. Nun haben sie im Alten Kloster neue Räume gefunden, in denen sich jede dieser Einrichtungen zwar selbst entfalten, aber immer noch in Dialog zueinander treten und so wechselseitige Bildung möglich machen kann.