Kneipen-Katze trifft Steptanz-Tatze! Anette Röckl liest, die Kempken singt und swingt, dann ist da noch ein Mann… - Benefiz

Anette Röckl, Julia Kempken, Michael Stahl  

Vordere Cramergasse 11
90478 Nürnberg

Tickets from €23.00
Concessions available

Event organiser: Rote Bühne, Vordere Cramergasse 11, 90478 Nürnberg (St.Peter), Deutschland

Select quantity

Vorverkauf

Kartenpreis

per €23.00

ermäßigt

per €20.80

Total €0.00
Prices incl. VAT plus postal and service charges

Information on concessions

Bei Veranstaltungen mit einer ermäßigten Kategorie gilt diese für:
Schüler*innen, Studierende, Azubis und Schwerbehinderte
print@home after payment
Mail

Event info

Musikalische Benefiz-Lesung zugunsten von „One Billion Rising – gegen Gewalt gegen Frauen“

Eine Kneipen-Katze und ihre chaotische Besitzerin: Die eine kann keine Briefe öffnen und bleibt in Umkleidekabinen stecken, die andere haart hauptberuflich das Sofa voll. Bei der Steuererklärung versagen beide. Gemeinsam schlängeln sie sich durch den Hindernisparcours des Alltags. Und beide finden: Hinter jeder erfolgreichen Katze steckt eine starke Frau! Anette Röckl liest aus ihrem Buch „Neue Abenteuer mit der Kneipen-Katze“. Ein Best-of ihrer Kolumnen, die jeden Samstag in den Nürnberger Nachrichten erscheinen. Für Menschen mit und ohne Katze, die dem Leben lieber mit Humor begegnen. Erstmalig im Theater rote Bühne und für einen guten Zweck. Musikalisch wird sie begleitet von der Sängerin, Steptänzerin und Entertainerin Julia Kempken, die ihre Lieblingslieder im Gepäcke hat. Swingklassiker von Cole Porter, Fats Waller, George Gershwin und Duke Ellington. Live begleitet am Piano von Michael Stahl.

Anette Röckl ist in Nürnberg geboren und hat Theaterwissenschaften, Germanistik und Romanistik studiert. Seit 2006 ist sie Redakteurin der Nürnberger Nachrichten und heute deren Gesellschaftsreporterin. „Neue Abenteuer mit der Kneipen-Katze“ ist ihr zweites Buch – die Fortsetzung von „Meine Kneipen-Katze und ich“.

Julia Kempken ist seit ihrem siebten Lebensjahr in Nürnberg ansässig und hat 1997 die Tanzfabrik gegründet. 2006 eröffnete sie am gleichen Standort das Theater rote Bühne, in dem sie neben vielen musikalischen Showprogrammen auch eigene Theaterpoduktionen präsentiert, die sich mit der Stadtgeschichte Nürnbergs befassen, insbesondere der Zeit der Weimarer Republik und dem Umbruch nach 1933.

Ein Großteil der Künstlergagen wird gespendet zugunsten „One Billion Rising – gegen Gewalt gegen Frauen“, eine weltweite Initiative, im Rahmen derer jedes Jahr in Nürnberg am 14. Februar eine öffentliche Tanz- und Protestaktion auf dem Gewebemuseumsplatz veranstaltet wird.

Location

Rote Bühne
Vordere Cramergasse 11
90478 Nürnberg
Germany
Plan route
Image of the venue

„Lachen und Musik sind die beste Medizin!“ Dieses Motto haben sich die Mitglieder des Kulturvereins rote Bühne e.V. auf die Fahnen geschrieben. Und es wird nach Leibeskräften umgesetzt!

Das intime, kleine Theater mit exklusivem Ambiente zeichnet sich durch ein hochwertiges Theater-, Comedy-, Kabarett und Tanzprogramm, sowie durch die Professionalität und Solidarität seiner Künstler aus. Besonderer Bestandteil der Shows ist die musikalische und tänzerische Untermalung: Jazz, Swing, Blues, Latin Music, sowie niveauvoller Burlesque-Tanz, Stepptanz und temperamentvoller Charleston lassen eine stilvolle Ära wieder aufleben. Extravagante Shows wie „Burlesque Beauties“, die „Dynamite Sisters“ und viele mehr, laden die Besucher ein, sich auf eine Zeitreise zu begeben, auf der sie Glamour und Eleganz erwartet.

Sowohl das charmante Theater mit den dazugehörigen Veranstaltungsräumen, wie auch die Künstler können für diverse Events gebucht werden. Insgesamt vier Studios und die Bühne, die 50 bis 120 Gästen Platz bietet, sind verfügbar. Die gute technische Ausstattung, freundliches Personal und ein Getränkeservice tragen zum Erfolg jedes Events bei. Neben den Räumlichkeiten bietet die Rote Bühne auch professionelle künstlerische Betreuung an. Von Gesang und Moderation bis hin zu Improtheater, sind der Unterhaltung keine Grenzen gesetzt. Ein Teil des Honorars der Künstler geht dabei - für deren Erhalt - an die Rote Bühne.