Klezmer und Pan - Verführung mit Musik - Eine verführerische Begegnung ...

Klezmerklarinettist Helmut Eisel & JEM - Matthias Schlubeck, Panflöte  

Sternstraße 73 Deu-42275 Wuppertal

Tickets ab 18,70 € Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Konzertbüro Matthias Schlubeck, Zum Mühlengrund 9, 33034 Brakel, Deutschland

Anzahl wählen

Sitzplatz

Normalpreis

je 18,70 €

Schüler, Studenten, Schwerbehinderte

je 11,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Schüler, Studenten und Schwerbehinderte mit entsprechendem Ausweis. Ausweise werden am Einlass kontrolliert.
Kinder bis einschliesslich 12 Jahre haben freien Eintritt und benötigen KEINE Karte !
Lieferart
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Klezmer trifft Pan- Verführung mit Musik

Don Juan ist der Inbegriff des Verführers. Doch wie viel leichter noch hätte er seine Eroberungen machen können, hätte er Klarinette gespielt! Warme, umschmeichelnde Töne, lockende Schnalzer, ein augenzwinkernder Scherz zwischendurch…
Aber was ist eigentlich mit der Panflöte, mit deren klanglichem Schmelz ja schon ihr Namensgeber auf wahrhaft göttliche Weise die Nymphen betörte? Mindestens ebenso verführerisch, oder?
Aber warum eigentlich Entweder - Oder? Helmut Eisel & JEM machen kurzerhand die Probe aufs Exempel und haben sich für drei Konzerte im Frühling neben ihrer Stammbesetzung mit Klarinette, Gitarre und Kontrabass den Panflöten-Virtuosen Matthias Schlubeck mit ins Boot geholt. Da werden alle Register der Verführungskunst gezogen, wenn im musikalischen Dialog der Instrumente die Luft ins Flirren gerät!

Ort der Veranstaltung

Immanuelskirche Wuppertal
Von-Eynern-Straße 73
42275 Wuppertal
Deutschland
Route planen

Als zweite Kirche für die reformierte Gemeinde in Wuppertals Stadtteil Oberbarmen war die Immanuelskirche einst einer der religiösen Mittelpunkte der Barmen-Gemarke. Seit der Säkularisierung ist sie zwar nicht mehr von geistlicher Bedeutung, dafür aber umso mehr für das kulturelle Leben von Wichtigkeit.

Im Jahr 1869 konnte die neugotische Immanuelskirche feierlich eröffnet werden. Wie durch ein Wunder überstand das Gotteshaus beide Weltkriege, trotz der immensen Schäden in der näheren Umgebung, fast unbeschadet. Als dann durch die Zusammenlegung einzelner Gemeinden das Ende der Immanuelskirche gekommen sein sollte, wurde ein neues Nutzungskonzept gefunden: Das ehemalige Gotteshaus wurde zur Kulturkirche. Als Ort, an dem Kultur zum unvergesslichen Ereignis wird, ist die Immanuelskirche in Wuppertal nun äußerst beliebt. Die überragende Akustik macht erstklassige Konzerte oder CD-Einspielungen möglich, auch für allerlei andere Veranstaltungen wie Theaterinszenierungen bietet sie einen außergewöhnlichen Rahmen.

Bestimmt wird der Charakter der Immanuelskirche durch die charakteristischen Stahl- und Holzkonstruktionen im Stil der Industriegotik. Unter dem offenen, hölzernen Dachstuhl finden etwa 700 Gäste Platz, um sich in der außergewöhnlichen Atmosphäre der Kulturkirche verzaubern zu lassen. Die erstklassige Akustik und das ganz besonders inspirierende Ambiente machen das ehemalige Gotteshaus bei Zuschauern wie Künstlern gleichermaßen beliebt. Neben dem großzügigen Raum im Kirchenschiff verfügt die Immanuelskirche auch noch über einen großen Festsaal und einen Clubraum für kleine Veranstaltungen.