Klezmer, Tango, Jazz und die Sehnsucht nach dem Mond - Konzert mit Beatrix Becker und Benjamin Doppscher

Beatrix Becker, Benjamin Doppscher  


Tickets ab 12,50 €

Veranstalter: Stadt Prenzlau, Am Steintor 4, 17291 Prenzlau, Deutschland

Anzahl wählen

Einheitskategorie

Normalpreis

je 12,50 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Beatrix Becker und Benjamin Doppscher – kreieren mit Klarinette und Gitarre Unterhaltungsmusik im besten Sinne: animierend, luftig leicht, mit Gehalt und Virtuosität. Sie schwelgen in der humorvollen Traurigkeit des Klezmer, einer Musik, die schon alles im Leben gesehen hat – gnadenlos ehrlich und wunderschön menschlich, verzeihend und hoffnungsvoll. Hinzu mischen sie die Improvisationslust des Jazz und die spielerische Verruchtheit des Tango. Das Ergebnis ist musikalische Magie: Wie beim Mond und den Gezeiten geht es ums Fließen, ums Anziehen und wieder Loslassen.

Becker | Doppscher konzertieren für die Städtepartnerschaft LA-Berlin in Los Angeles, im Deutschen Bundestag, bei den Jüdischen Wochen Leipzig oder für das Tourismusportal visitBerlin, bei Tango Milongas oder Vollmond-Konzerten. Wo immer sie aufspielen, tun sie es wild und frei und ungebremst – stets auf der Spur der genau richtigen Melodie, die von Seele zu Seele fließt.

Fotonachweis: ©Ule Kamal Mägdefrau

Ort der Veranstaltung

Dominikanerkloster Prenzlau
Uckerwiek 813
17291 Prenzlau
Deutschland
Route planen

Das Dominikanerkloster in Prenzlau gehört im nordostdeutschen Raum zu den besterhaltenden Klosteranlagen des 13. und 14. Jahrhunderts. Heute ist es ein wichtiges Kulturzentrum, in dem sich das Kulturhistorische Museum, die Stadtbibliothek, das Historische Stadtarchiv und Räume für diverse Kleinkunstveranstaltungen befinden.

Die Geschichte des Dominikanerklosters begann ab 1275. Es spielte als eines der geistlichen Zentren eine bedeutende Rolle im mittelalterlichen Prenzlau. Zu dieser Zeit gehörte es mit sieben weiteren Dominikanerklöstern zur Ordensnation Brandenburg. Die Säkularisierung erfolgte 1543/44 während der Reformation. Die Stadt nutzte das Gebäude im Laufe der Zeit als Armenhaus, Gefängnis, Hospital und zu weiteren Zwecken. Denkmalpflegerische Sicherungsmaßnahmen erfolgten ab 1990, um die klösterliche Bausubstanz zu erhalten.

Dank seinem gotischen Charakter ist das Dominikanerkloster ein beeindruckender Ort. Auch wenn die ununterbrochene Nutzung viele bauliche Veränderungen mit sich brachte, besitzt das mittelalterliche Gebäude einen ganz besonderen Charme.