Kleiner Mann - was nun? - Theatertag

Hospitalstraße 6
37073 Göttingen

Tickets ab 19,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Junges Theater in Göttingen, Hospitalstraße 6, 37073 Göttingen, Deutschland

Anzahl wählen

Einheitskategorie

Normalpreis

je 19,00 €

Ermäßigt

je 11,00 €

Schüler/ Kinder

je 8,50 €

Theatertag (2 Karten = 20,-)

je 11,00 €

Theatertag ermäßigt

je 9,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Ermäßigungsberechtigt sind Empfänger von ALG I, Inhaber der Sozialcard (SGB II + XII , WoGG, AsylbLG), Inhaber der Ehrenamtskarte Niedersachsen, Studierende, FSJ, Schwerbehinderte und deren Begleitpersonen (frei, buchbar nur direkt beim Jungen Theater).
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Deutschland im Jahr 1930: Der junge Verkäufer Johannes Pinneberg und seine Freundin Lämmchen erwarten ein Kind. Kurz entschlossen heiratet das Paar, auch wenn das Geld immer knapper wird. Als Pinneberg seine Stellung als Buchhalter verliert, geht das Paar ins aufstrebende und pulsierende Berlin. Trotz Weltwirtschaftskrise und erstarkender Nazis nimmt Lämmchen beherzt das Leben ihres verzweifelnden Mannes in die Hand und kämpft um ihr zärtlich-idyllisches Glück.

Am Beispiel des jungen Paares, werden Krisenerfahrungen wie hohe Arbeitslosigkeit, Armut, Werteverlust und politische Orientierungslosigkeit am Ende der Weimarer Republik geschildert.
In unserer Fassung führt ihr gemeinsamer Weg tief ins zeitgenössische Berlin, in die politische Krise, die Existenznot und in den sozialen Abstieg, aber auch in das wilde Nachtleben und in die von den „Roaring Twenties“ geprägten Subkulturen.

Der Roman machte Hans Fallada 1932, in einer Zeit größter wirtschaftlicher und politischer Anspannung zu einem weltbekannten Erfolgsautor. Es war ihm gelungen, einen Roman zu schreiben, der bis in die Gegenwart nichts von seiner Aktualität eingebüßt hat. Ein Roman, der auf drastische Weise vorführt, wie Zeiten von gesellschaftlichen Krisen, Unsicherheiten und Ängsten den Aufstieg rechtsnationaler Kräfte begünstigen können.

Das Junge Theater greift in seiner Fassung zwar auf die Urfassung des Romans zurück - in der fast ein Viertel des Originaltextes fehlte und politische Äußerungen abgeschwächt wurden - bezieht jedoch in seiner Inszenierung die damals zu brisanten Kapitel der ungekürzten Originalfassung mit ein.

Ort der Veranstaltung

Junges Theater Göttingen
Hospitalstraße 6
37073 Göttingen
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Es war ein kleines, alternatives Zimmertheater und doch hat es „Großes“ hervorgebracht: Berühmte Schauspieler und Künstler wie Bruno Ganz oder Evelyn Hamann haben hier ihre ersten Schritte gemacht und auch heute ist das Junge Theater Göttingen ein Ort der Innovation und Inspiration an dem sich der begabte Theaternachwuchs kreativ ausleben kann.

Am 4. September 1957 wurde das Theater in intimer Atmosphäre mit 44 Zuschauern vor ausverkauftem Haus eröffnet. Das Ensemble bestand aus Studenten, Laiendarsteller, die ihre Leidenschaft und ihre Schauspielbegeisterung in Form einer Inszenierung von Goethes „Urfaust“ auf die Bühne brachten. Über die Jahre hat sich das Haus weiterentwickelt: Insgesamt haben nun 250 Zuschauer Platz und es wird eine große Bandbreite an Veranstaltungen angeboten. Neben zeitgenössischen Inszenierungen, finden auch Lesungen und Konzerte statt, womit das Junge Theater auf ungefähr 300 Termine pro Spielzeit kommt. Allerdings wurde das ursprüngliche Konzept, neuen Talenten die Möglichkeit zu geben sich zu beweisen, nicht verworfen. Namhafte Jungregisseure sorgen hier für frischen Wind sowie neue Ideen und machen einen Besuch im Jungen Theater Göttingen zu einem einzigartigen Theatererlebnis.

„Junges Theater Göttingen“ heißt kreatives Theater erleben, oder selbst aktiv und kreativ zu werden. Viele Workshops und Projekte ergänzen den vielseitigen Spielplan und motivieren zum Mitmachen.