Kleiner Mann - was nun? - Literatur im Grünen

Altstädtischer Markt 8
14770 Brandenburg

Tickets ab 14,20 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Brandenburger Theater GmbH, Grabenstraße 14, 14776 Brandenburg an der Havel, Deutschland

Anzahl wählen

Einheitskategorie

Vollpreis

je 14,20 €

Ermäßigung Schüler, Studenten, Rentner, Schwerbeh.

je 10,90 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Buchung Rollstuhlplätze und Begleitperson nur im Brandenburger Theater möglich ( Tel. 03381/511112). Sofern es Ermäßigungen gibt sind folgende Personen berechtigt: Schüler, Studenten, Auszubildende, Senioren und Schwerbehinderte. Ermäßigungsberechtigung wird durch das Einlasspersonal geprüft.
Bei Kindervorstellungen erhalten nur Kinder bis zum vollendeten 12. Lebensjahr eine Ermäßigung.
Gruppenrabatte können Sie im Einzelfall im Brandenburger Theater erfragen (Tel. 03381/511112).
Lieferart
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Zum 125. Geburtstag von Hans Fallada

Der Roman „Kleiner Mann - was nun?“ erscheint 1932 und wird ein Welterfolg. Übersetzt in 20 Sprachen, in den USA und Deutschland verfilmt und 50 mal als Fortsetzungsroman in Zeitungen nachgedruckt, macht das Buch aus Hans Fallada zeitweilig einen reichen Mann.
Auf den Theaterbühnen hierzulande wird der Stoff bis heute gerne auch als Sozialrevue inszeniert. Die Fassung von Tankred Dorst in der Regie von Peter Zadek 1972 in Bochum, mit Hannelore Hoger als Lämmchen, wurde legendär.

Erzählt wird die Geschichte eines Pärchens in den Zwanzigern, das sich im ständigen Überlebenskampf befindet. Ehefrau Lämmchen und Ehemann Pinneberg müssen den brutalen Zeitverhältnissen der Weimarer Republik buchstäblich alles abtrotzen. Ob Wohnungssuche, Möbelkauf, Babyausstattung oder Jobsuche und Lebensmittelpreise – der Alltag ist für diese beiden kleinen Leute eine ständige Gratwanderung zwischen hoffnungsvoller Euphorie und ernüchterndem Absturz.

Berühmte Schriftstellerkollegen wie Hermann Hesse, Kurt Tucholsky oder Carl Zuckmayer rühmen Hans Falladas Kunst der realistischen Schilderung. Einfühlsam und genau beobachtend, bringt der Autor soziale Milieus sprachlich auf den entscheidenden Punkt.
Lassen Sie sich davon mit der dieser Lesung herzlich gern überzeugen!

Es lesen: Sonja Grünzig und Ilja Schierbaum
Musikalische Begleitung: Duo Zweiklang

Eine Veranstaltung des Brandenburger Theaters in Kooperation mit der Fouqué-Bibliothek Brandenburg

Anfahrt