Klavierrezital: Ivan Krpan - 1. Preis Int. Busoni-Wettb. 2017

Kötitzer Straße 30
01640 Coswig

Tickets ab 20,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Kulturbetriebsgesellschaft Meißner Land mbH, Hauptstraße 29, 01640 Coswig, Deutschland

Anzahl wählen

1. Kategorie

Normalpreis

je 20,00 €

Kinder/Schüler/Studenten

je 18,00 €

Schwerbeschädigt

je 18,00 €

Abendkasse

je 22,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Ermäßigungen, wenn eingerichtet, für Schwerbeschädigte, Kinder bis 14 Jahren, Schüler und Studenten werden nur im Vorverkauf gewährt.

Karten für Rollstuhlfahrer und Schwerbeschädigte mit der Kennzeichnung B im Ausweis erhalten Sie direkt über den Veranstalter (Tel 03523 700186)
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

1. Preis Internationaler Ferruccio Busoni Wettbewerb

Ivan Krpan erlernte das Klavierspiel als 6-Jähriger, anfangs bei Renata Strojin Richter, dann bei Ruben Dalibaltayan. Schon früh folgten Preise bei Wettbewerben, darunter erste Preise bei der EPTA International Piano Competition in Brüssel, der International Piano Competition Young Virtuosi in Zagreb und der International Piano Competition in Enschede (Niederlande) sowie der zweite Preis bei der International Danube Piano Competition in Ulm (Deutschland). 2015 wurde ihm als besten jungen Musiker Kroatiens der „Ivo Vuljević“-Preis von Jeunesses Musicales Croatia verliehen. Krpan besuchte Meisterklassen bei Dalibor Cikojević, Siavush Gadjiev, Ruben Dalibaltayan, Djordje Stanetti, Kemal Gekić, Pavel Gililov und Klaus Kaufmann. 2017 gewann er den Ferruccio Busoni Wettbewerb in Bozen (Italien).

Programm:
Ludwig van Beethoven: Sonate e-Moll op. 90; Sonate E-Dur op. 109
Ferruccio Busoni: Sonatina seconda
Franz Liszt: Pensée des morts S 173/4 / Harmonies poétiques et religieuses
Après une lecture de Dante / Fantasia quasi Sonata S 161/7 / Années de Pèlerinage, deuxième année, Italie

Ort der Veranstaltung

Villa Teresa
Kötitzer Straße 30
01640 Coswig
Deutschland
Route planen

Als großbürgerliches Landhaus, äußerst prächtig und beeindruckend, präsentiert sich die Villa Teresa in Coswig. Exklusive Kammerkonzerte führen die musikalische Tradition des Hauses fort und machen es zu einem der stilvollsten Veranstaltungsorte der Region. Vor allem für romantische Trauung ist das ehemalige Wohnhaus des weltberühmten Pianisten Eugen d’Abert und seiner Gattin äußerst beliebt.

Im Jahr 1860 wurde die herrschaftliche Villa im klassizistischen Stil inmitten einer traumhaften, naturbelassenen Parkanlage erbaut. Auf dem sagenumwobenen Grundstück bilden alte Ulmen, Linden und Eichen einen schattigen englischen Garten rund um das prächtige Haus, das vor allem Ende des 19. Jahrhunderts glanzvolle Zeiten erlebte. Mit dem Einzug der weltberühmten Pianisten Eugen d’Albert und Teresa Carreno hielt auch die Musik im Landhaus Einzug. Zahlreiche deutsche Musiker sammelten sich hier: Strauss, Brahms, Grieg oder Bechstein ließen ihre Musik schon durch die Räume klingen. Am äußeren Ende des Parks ließ sich der Komponist einen Pavillon errichten, in dem er in Ruhe an seinen Werken arbeiten konnte. Auch ein großer Gartenteich mit Japanischem Teehaus wurde angelegt.

Im Zuge der Restaurierung nach historischen Fotografien entstand im Erdgeschoss ein Kammermusiksaal, in dem exquisite Konzerte und intime Theateraufführungen einen edlen Rahmen erhalten. Eine festliche, ausladende Freitreppe führt direkt vom stilvollen Saal auf eine Terrasse mit Wasserspielen und weiter in den weitläufigen Park. Besonderes Flair erhalten die Räumlichkeiten der Villa Teresa durch die historische Einrichtung: Antikes Interieur, Wandvertäfelungen, Kronleuchter und Stuckaturen verleihen allen Räumen ein ungemein festliches Ambiente.