Klavierduo Ani & Nia Sulkhanishvili

Schlossplatz Deu-88709 Meersburg

Tickets ab 23,00 € Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Stadt Meersburg, Tourismus und Veranstaltungen, Kirchstraße 4, 88709 Meersburg, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

Programm

Carl Maria von Weber (1786 – 1826) 8 min.
3 Stücke op.60
Adagio
Allegro, tutto ben marcato
Rondo, Scherzo vivace

Franz Schubert (1797–1828) 18 min.
Fantasie in F minor, D 940

Felix Mendelssohn (1809-1847) 10 min.
Andante & Allegro Brilliante op.92

P A U S E

Bedřich Smetana (1824-1884) 11 min
“Vltava” (Moldau)

Maurice Ravel (1875–1937) 17 min.
Rapsodie Espagnole


Ani und Nia Sulkhanishvili wurden 1988 als Zwillinge in Tbilisi / Georgien geboren.
Bereits als Kinder beschäftigten sich die beiden intensiv an einem alten Flügel, der in der Wohnung stand. Obgleich ihre Eltern keine Musiker sind, war beider Begabung bereits in frühen Jahren nicht zu übersehen, weshalb sie auch im Alter von 6 Jahren ersten Klavierunterricht bei Svetlana Arakelova bekamen.
Später wechselten die Zwillinge an das Z. Paliashvili Musikgymnasium zu Prof. Lali Sanikidze, die sie bis zum Studienabschluss am Staatskonservatorium Tbilisi begleitete.
Bis zum 13. Lebensjahr haben sich die Mädchen nie in einem Duett versucht. Nur durch Zufall sind sie auf Debussys Little Suite für vier Hände gestoßen. Das Zusammenspiel hat beide so fasziniert, dass sie ihre Lehrerin überzeugten, sie auch als Klavier-Duo zu unterrichten. Kurz danach nahmen beide an dem Klavierduowettbewerb International Competition for Young Pianists (Tbilisi / Georgien) teil und erhielten den ersten Preis sowie den Spezialpreis der Jury. Ab diesem Moment setzten Ani und Nia ihre Ausbildung intensiv zweigleisig fort – neben dem Klavierstudium auch im Fach Klavier-Duo.
Das erste wichtige Konzert mit einem großen Programm als Duett gaben sie im Alter von 16 Jahren in Moskau – mit überwältigendem Erfolg. Seitdem vergrößerten sie ständig ihr Repertoire, sowohl vierhändig, an zwei Klavieren als auch mit Orchesterbegleitung.
2004 folgte der erste Preis an dem “International Competition Konzerteum“ in Griechenland. Eine intensive Konzerttätigkeit führte die jungen Musikerinnen weit über Georgien hinaus nach Russland, Deutschland, Schweiz, Polen.
Es folgten weitere internationale Wettbewerbe:
2005: S. Taneev International Chamber Music Competition (Russland, Moskau): Zweiter Preis und zwei Spezialpreise
2008: International Competition Respublica di San-Marino (San-Marino): Erster Preis, Spezialpreis von Chick Corea, Spezialpreise der Republik San-Marino, Spezialpreise von TV Rai Uno
2010: International Competition for Piano 4 hands (Frankreich, Valberg): Zweiter Preis
2011: 5th International piano duo Competition in Bialystok (Polen): 2.Preis, Spezialpreis der Universität F. Chopin in Warsaw sowie Spezialpreis der Orchester der Filarmonie Lomza
2015: 64. Internationaler ARD-Musikwettbewerb (München): 2. Preis
Seit Oktober 2013 studieren sie dank eines DAAD-Stipendiums beim Klavier-Duo Yaara Tal und Andreas Groethuysen an der Hochschule für Musik und Theater München. Während dieser Zeit gaben die Zwillinge zahlreiche Konzerte in Deutschland. Im Jahr 2015 der amerikanische Komponist Mar Maarder widmete den Beiden seine Komposition Andante & Tocata, die in Warschau uraufgeführt wurde. Den bisherigen Höhepunkt ihrer Karriere begründete der zweite Platz beim 64.Internationalen Musikwettbewerb der ARD im Jahr 2015 in München. Dies war der Auftakt für Ihre internationale Karriere mit Auftritten in Europa, Amerika und China.
Das Klavier-Duo beherrscht ein großes Repertoire, welches die Epochen von Klassik bis Moderne umfasst.

Ort der Veranstaltung

Neues Schloss
Schlossplatz 12
88709 Meersburg
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Mit grandioser Sicht über die eindrucksvolle Landschaft thront das Neue Schloss Meersburg über dem Bodensee. Diente es im 18 Jahrhundert noch als Residenz der Fürstbischöfe, so ist es heute nicht nur Ort zahlreicher kultureller Veranstaltungen, sondern beherbergt auch das Schlossmuseum.

Bereits seit der Reformation bewohnten die Fürstbischöfe von Konstanz das Alte Schloss, die Meersburg. Die Residenz wurde zwei Jahrhunderte später, ab 1710, um das Neue Schloss erweitert: 1762 wurde Einzug gefeiert in das nun repräsentativen Gebäude, die unter anderem durch ein monumentales Treppenhaus und exklusive Innenausstattung beeindruckten. Die barocke Residenz besteht nicht nur aus altem und neuem Schloss, sondern auch aus einem Reithof, im dem heute das Staatsweingut untergebracht ist, dem ehemaligen Priesterseminar und natürlich einem Lustgarten. Am Steilhang über dem Ufer des Bodensees gelegen, garantieren der malerische Pavillon sowie der Garten einen unglaublichen Blick. Nicht nur das Schloss an sich, auch das Schlossmuseum in der Beletage ist den Besuch wert: Exponate zur barocken Jagd, Wein und Weinanbau oder originale Musikinstrumente sind hier ebenso zu finden, wie das Naturalienkabinett, das von der Sammelleidenschaft der Kirchenfürsten zeugt.

Diese Residenz wurde zum entspannten Feiern gebaut: Kein Wunder, dass die Meersburg jährlich Schauplatz zahlreicher kultureller Veranstaltungen ist. Ob Konzerte, Hochzeitsfeiern, Geburtstage, Firmenfeiern oder Kongresse, hier gibt es für jeden Anlass den richtigen Raum.