Klavierabend: William Youn

William Youn  


Tickets ab 18,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: SWR Media Services GmbH, SWR Service, Hans-Bredow-Str. 9, 76530 Baden-Baden, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

Wolfgang Amadeus Mozart
1756 – 1791
Rondo a-Moll KV 511
 
Nadia Boulanger 1887 – 1979
Vers la vie nouvelle
 
Johann Sebastian Bach 1685 – 1750
Chaconne in d-Moll BWV 1004 -bearb. von Ferruccio Busoni
 
Alexander Skrjabin 1872 – 1915
Sonate Nr. 5 Fis-Dur op. 53
 
Johannes Brahms 1833 – 1897
16 Variationen über ein
Thema von Robert Schumann
fis-Moll op. 9
 
Peter Eötvös *1944
Erdenklavier – Himmelklavier
für Klavier solo
 
Ludwig van Beethoven 1770 – 1827
Sonate cis-Moll op. 27 Nr. 2 -»Mondscheinsonate«
 
Seine frühe Kindheit erlebte er in Korea, Schul- und erste Studienzeit in den USA, sein Konzertexamen legte er in Hannover ab; Karl-Heinz Kämmerling, Dmitri Baschkirow, Andreas Staier und Menahem Pressler nennt er als Lehrer und Mentoren. Musikalische Bildung ist für William Youn Weltbildung; was er vorträgt, ist geistig durchdrungen und klanglich bis ins Detail befragt. Auf dieser Grundlage entfaltet sich bei ihm die Spontaneität des Augenblicks, das Lebenselixier jedes Konzerts. Das Verlangen nach dem treffenden Klang äußert sich bei Youn auch darin, dass er auf verschiedenen Instrumenten spielt, auf historischen Hammerflügeln und modernen Konzertflügeln. Für die Rahmenstücke seines Programms, Mozarts hintergründiges a-Moll-Rondo und Beethovens cis-Moll-Sonate, wählt er den Hammerflügel, für die anderen Werke den modernen Flügel. Ins Zentrum beider Programmteile stellt er kurze Gedenkstücke: Nadia Boulangers für ihre Schwester Lilli, Peter Eötvös für seinen Mentor und Freund Luciano Berio. Um die poetisch konzentrierten gruppieren sich die in die Weite drängenden Formen von Variation und Sonate. Sie dienten den Komponisten dieses Programms als Rahmen für das Experiment, für die Suche nach ästhetischem Neuland.

Ort der Veranstaltung

Schloss Schwetzingen
Schloss-Straße 2
68723 Schwetzingen
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Das Schloss Schwetzingen ist vor allem wegen seines prachtvollen barocken Schlossgartens weit über die Grenzen Deutschlands bekannt. Erbaut wurde dieses Gesamtkunstwerk aus Schloss und Garten vom Pfälzischen Fürsten Carl Theodor, der hiermit einen Treffpunkt für Musiker, Künstler und Kunstfreunde schuf.

Aus einer kleinen mittelalterlichen Wasserburg machte Carl Theodor im 18. Jahrhundert seine kurfürstliche Sommerresidenz. Fast alle am Hof angestellten Künstler waren mit der Gestaltung von Schloss und Garten beteiligt. Die fast 72 Hektar große Anlage mit ihren Brunnen, Pavillons, Skulpturen und Wasserspielen befindet sich direkt im Herzen der Stadt und lädt zahlreiche Besucher zum Spazieren und Verweilen ein. Jährlich finden hier seit 1952 die Schwetzinger Festspiele statt, bei denen schon große Stars wie Yehudi Menuhin und Romy Haag gastierten, alle zwei Jahre das Lichterfest. Auch damals war der Schwetzinger Schlossgarten bereits ein Ort der Kunst: Schon der junge Wolfgang Amadeus Mozart spielte hier Konzerte, auch Friedrich Schiller und Voltaire fanden hier Inspiration.

Der Schwetzinger Schlossgarten ist der einzige Europas, der noch in seiner originalen Anlage erhalten ist. Nicht nur deshalb lädt er zu einem Spaziergang ein. Auch zahlreiche Ausstellungen auf dem Schlossgelände wie die Orangerie-Ausstellung oder die Dokumentation der Entstehung des Gartens sind nicht nur informativ, sondern auch äußerst interessant.