Klangpracht des Römischen Barock - Werke von Virgilio Mazzocchi

Ensemble Barock vokal Mainz / Leitung: Christian Rohrbach  

Schlossplatz
65183 Wiesbaden

Tickets from €16.50
Concessions available

Event organiser: J.S.Bach-Gesellschaft Wiesbaden e.V., Wupperstraße 14, 65201 Wiesbaden, Deutschland

Select quantity

Einheitskategorie

Normalpreis

per €16.50

Ermäßigt

per €13.20

Total €0.00
Prices incl. VAT plus postal and service charges

Information on concessions

Infos und Tickets für die Begleitperson Schwerbehinderter Personen nur direkt über den Veranstalter telefonisch unter 0611-24280 oder per Mail an info@bach-wiesbaden.de.

Die Ermäßigung gilt für Schüler und Studenten.
print@home after payment
Mail

Event info

Beflügelt von Humanismus und Renaissancegeist verliehen die Päpste der Stadt Rom um 1600 eine unvergleichliche Pracht. So wurde das barocke Rom zu einer klingenden Stadt voll überragender Musiker, deren Kreativität in der Musikgeschichte ihresgleichen sucht. Einer der damals berühmten, doch heute fast vergessenen Komponisten ist Virgilio Mazzocchi (1597–1646), dessen prächtige Klangwelten derzeit neu entdeckt werden. 20 Jahre war Mazzocchi Kapellmeister am Petersdom und damit der maßstabsetzende Musiker der Kirche. Seit Jahrhunderten erklingen seine „Psalmi vespertini“, also Psalmvertonungen für die Vespergottesdienste, nun erstmals wieder. Und das höchst exklusiv in unserem Konzert, bevor das Ensemble wenige Tage später nach Rom reist, um dort in einem Festival für Alte Musik diese Werke ein weiteres Mal aufzuführen. Interpretiert werden die Werke für zwei räumlich getrennt aufzustellende Vokalensembles und zwei Orgeln durch die vorzüglichen Vokalsolisten des Exzellenzprogrammes „Barock vokal“ an der Musikhochschule Mainz. Um diese ebenso anspruchsvolle wie klangprächtige Musik wieder zum Leben zu erwecken, finden sich 16 profilierte junge Vokalsolisten zusammen.

Location

Marktkirche Wiesbaden
Schlossplatz 5
65183 Wiesbaden
Germany
Plan route

Mit seinen 98 Metern erhebt sich der Hauptturm der Marktkirche über Wiesbaden. Als größtes Bauwerk der Stadt wirkt sie dabei beeindruckend und filigran zugleich. Das monumentale Bauwerk war seiner Zeit das größte seiner Art im ganzen Herzogtum und zog damals, wie auch heute noch, zahlreiche Menschen an.

Als Nassauer Landesdom wurde die Marktkirche 1852 erbaut. Der neugotische Ziegelbau ragt am Schlossplatz in den Himmel, war aber gerade am Anfang Stein des Anstoßes: Vielen Wiesbadenern war er zu hoch, außerdem erntete die Kirche wegen dem für die Region so untypischen Backstein Kritik. Mit liebevollen Details ausgestattet schlossen die Bürger ihre Kirche später aber doch ins Herz: Sternenhimmel im Gewölbe und klassizistische Ornamentalik im Inneren sowie viele Türmchen und Fenster von außen machen sie zu einem wunderschönen Kunstwerk christlicher Architektur.

Die Marktkirche zieht auch wegen ihres Carillons zahlreiche Touristen an. Das Glockenspiel aus insgesamt 49 Glocken ist im Hauptturm untergebracht und wird über eine mechanische Klaviatur zum Klingen gebracht. Auch die vier Läuteglocken können in das Spiel miteinbezogen werden und schaffen so farbenprächtige Klangkunstwerke.