Kinderspaß im Kloster „Rumpelstilzchen“ - Marionetten- und Puppentheater Frantalu


Tickets from €5.00
Concessions available

Event organiser: Stadt Prenzlau, Am Steintor 4, 17291 Prenzlau, Deutschland

Select quantity

Einheitskategorie

Erwachsene

per €5.00

Kinder

per €4.00

Total €0.00
Prices incl. VAT plus postal and service charges
print@home after payment
Mail

Event info

Es war einmal ....
ein Bäcker, der prahlte vor dem König damit, dass seine Tochter Johanna Stroh zu Gold spinnen könne. Der König konnte es kaum glauben und wollte sich von dieser Begabung lieber selbst überzeugen. Aber niemand konnte Stroh zu Gold spinnen – oder doch? In Johannas größter Verzweiflung erschien jedoch ein geheimnisvolles Männlein und bot ihr seine Hilfe an.
Doch die Gier des Königs verlangte ihr einen hohen Preis ab. Versprochen ist versprochen oder fand sich doch noch ein anderer Ausweg?
Marionetten- und Puppentheater Frantalu, das sind Ines Lange und Frank Mattis. Ines Lange ist die Seele des Theaters, kreativ und voller Elan für neue Projekte. Dabei unterstützt sie Frank Mattis, dem Gründer und Puppenbauer des Duos. Er nutzt jede freie Minute und schafft aus Holz, Modelliermasse und Schaumstoff kleine Seelen, um ihnen danach mit seiner Stimme Leben einzuhauchen.

Für Kinder ab 4 Jahren
Ein Märchen von den Gebrüdern Grimm, inszeniert mit Marionetten.
Spieldauer 50 Minuten.

Foto: Marionettentheater Frantalu

Location

Dominikanerkloster Prenzlau
Uckerwiek 813
17291 Prenzlau
Germany
Plan route

Das Dominikanerkloster in Prenzlau gehört im nordostdeutschen Raum zu den besterhaltenden Klosteranlagen des 13. und 14. Jahrhunderts. Heute ist es ein wichtiges Kulturzentrum, in dem sich das Kulturhistorische Museum, die Stadtbibliothek, das Historische Stadtarchiv und Räume für diverse Kleinkunstveranstaltungen befinden.

Die Geschichte des Dominikanerklosters begann ab 1275. Es spielte als eines der geistlichen Zentren eine bedeutende Rolle im mittelalterlichen Prenzlau. Zu dieser Zeit gehörte es mit sieben weiteren Dominikanerklöstern zur Ordensnation Brandenburg. Die Säkularisierung erfolgte 1543/44 während der Reformation. Die Stadt nutzte das Gebäude im Laufe der Zeit als Armenhaus, Gefängnis, Hospital und zu weiteren Zwecken. Denkmalpflegerische Sicherungsmaßnahmen erfolgten ab 1990, um die klösterliche Bausubstanz zu erhalten.

Dank seinem gotischen Charakter ist das Dominikanerkloster ein beeindruckender Ort. Auch wenn die ununterbrochene Nutzung viele bauliche Veränderungen mit sich brachte, besitzt das mittelalterliche Gebäude einen ganz besonderen Charme.