Keynote: Daniel Libeskind

Eröffnung und Vernissage  

Karl-Liebknecht-Str. 56 Deu-01109 Dresden

Tickets ab 11,00 € Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste Dresden, Karl-Liebknecht-Str. 56, 01109 Dresden, Deutschland

Anzahl wählen

regulärer Vorverkauf

Normalpreis

je 11,00 €

Ermäßigt

je 6,60 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Verkauf ermäßigter Tickets nur bei Vorlage der Ermäßigungsberechtigung. Diese sind am Einlaß nachzuweisen!
Lieferart
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Mi 18.10. 19:30 Uhr Großer Saal
Eintritt: 10€ I 6€

Eröffnungsveranstaltung zum Projekt Rekonstruktion der Zukunft

Keynote: Daniel Libeskind
Eröffnung und Vernissage
Vortrag in englischer Sprache

An die Zukunft glaubend, die Vergangenheit nicht vergessend: Einer der Maximen von Daniel Libeskind, die schon fast utopisch in ihrem Optimismus klingt, entspricht den visionären Bestrebungen, die vor mehr als hundert Jahren Adolphe Appia und Alexander von Salzmann in Hellerau hatten. Die expressiven Arbeiten des Architekten Libeskind eröffnen neue Perspektiven zur Deutung des architektonischen Raumes und seiner Möglichkeit, Ausdruck der Zeitgenossenschaft zu sein, und sie erzeugen die nötigen Orte zur Wiederbelebung utopischer Gedanken. Die Zukunft aus der Vergangenheit heraus zu denken und die Vergangenheit als Zukunft zu rekonstruieren sind die Themen, die Libeskind bei seiner Eröffnungsrede ansprechen wird.

Der Architekt und Stadtplaner Daniel Libeskind wurde 1946 in Łódź, Polen, geboren. Er ist bekannt für seine Fähigkeit, das kulturelle Gedächtnis von Gebäuden zu evozieren. Inspiriert von Musik, Philosophie, Literatur und Poesie entwickelt er eine einzigartige, nachhaltige, widerhallende Architektur. 1989 gewann Daniel Libeskind den internationalen Wettbewerb zum Bau des Jüdischen Museums in Berlin. Eine Reihe wichtiger Aufträge folgten, darunter das Felix Nussbaum Haus, Osnabrück, das Kunstmuseum von Denver, das Contemporary Jewish Museum, San Francisco und das Militärhistorische Museum, Dresden. 2003 gewann das Studio Libeskind den Wettbewerb um einen Masterplan für den Wiederaufbau des World Trade Centers in Lower Manhattan. Daniel Libeskind lebt in New York.

Ort der Veranstaltung

Festspielhaus Hellerau
Karl-Liebknecht-Straße 56
01109 Dresden
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Nach gerade einmal hundert Jahren hat das Festspielhaus Hellerau unglaublich viele Geschichten zu erzählen. Sich selbst als „Laboratorium der Moderne“ verstehend, gehört das Festspielhaus zu einer der festen Kulturinstitutionen Dresdens.

1911 begann eine dreijährige Glanzzeit. Denn direkt nach der Eröffnung sorgte ein radikal anderer Inszenierungsansatz gegenüber der Semperoper für Begeisterung und internationales Aufsehen. Der erste Weltkrieg sorgte für ein jähes Ende. Es folgten die Schließung des Gebäudes, die Wiedereröffnung als Polizeischule, die Umnutzung zu einem sowjetischen Lazarett und einer Sporthalle für Fallschirmjäger. Erst Ende der 1990er fand das Gebäude zu seiner ursprünglichen Nutzung zurück. Seit 2006 knüpft das Festspielhaus unter der künstlerischen Leitung von Dieter Jaenicke an die Glanzzeit an. Mit dem Tanztheater „DEREVO“ entwickelt sich der Ort zu einem Zentrum zeitgenössischer Künste in Europa.

Tanz und Musik, sowie moderne Theaterformen bilden den Schwerpunkt des Festspielhaues. Dieses geschichtsträchtige Gebäude gehört mit Sicherheit zu einem der wichtigsten Veranstaltungsorte Sachsens und Deutschlands.

Videos