Keine Frau sucht Bauer

Martin Herrmann  

Am Rossberg 1
79874 Breitnau

Tickets from €13.70

Event organiser: Hochschwarzwald Tourismus GmbH, Strandbad Straße 4, 79822 Titisee-Neustadt, Deutschland

Select quantity

Einheitskategorie

Normalpreis

per €13.70

Total €0.00
Prices incl. VAT plus postal and service charges

Information on concessions

Bitte beachten Sie, dass der Berechtigungsnachweis für ermäßigte Preise am Einlass unaufgefordert vorzulegen ist.
print@home after payment
Mail

Event info

Ein hochkomisches Salonkabarett für Neoromantiker in Wort und Lied. Martin Herrmann, der erste amtliche Frauenflüsterer Deutschlands, weiß: Auf den Acker stehen heute immer weniger / aber viele stehen auf den Akademiker…
Mit Wort und Lied kümmert sich Anti-Liedermacher Martin Herrmann um den Zeitgeist zwischen Stadt und Land. In Berlin haben Unbekannte einen 30 Meter langen Tunnel gegraben und eine Bank ausgeraubt. Offenbar gibt es in Berlin Bauvorhaben, die gelingen.
Auf dem Land herrschen klare Verhältnisse: ein 83-jähriger Bauer wurde beim Reparieren des Weidezauns von seiner Kuh aufgespießt. Hier wird Rente mit 65 viel schärfer überwacht.
Die Scheidungsquote liegt bei 50% in den Städten. Nur auf dem Land herrscht Stabilität. Grund: keine Frauen. Die sitzen alle in der Stadt und lassen sich scheiden.
Fernseherprobte Städter hoffen inzwischen, eine Frau zu finden, wenn sie sich als Bauer verkleiden. Was treibt eine Städterin in die Arme eines Bauern? Ist es das Platzangebot für die Kinder und der Streichelzoo im Haus? Der Bauer ist familienfreundlich. Und wenn die Frau vom Gebären zu müde ist, trägt sie der Bauer auf Händen – zur Stallarbeit.
Von gefühlter Temperatur bis zur esoterischen Komplett-Entwirklichung: Romantik gilt als ein gefühltes Menschenrecht. Und dafür steht: „Keine Frau sucht Bauer!“

Location

Alter Pfarrhof Breitnau
Am Rossberg 1
79874 Breitnau
Germany
Plan route

Bis ins 13. Jahrhundert reicht die Geschichte des Alten Pfarrhofs in Breitnau zurück. Heute wie damals ist er ein wichtiger Bestandteil des Lebens in der kleinen Schwarzwald-Gemeinde, sowohl des geistlichen als auch des kulturellen.

Das ehemalige Bauernhaus war einst Refugium des Dorfpfarrers. Dieser bekam ihn zur Bewirtschaftung übereignet, um damit seinen Lebensunterhalt zu sichern. Unter der langen Reihe dieser Pfarrer sticht vor allem Carl Ludwig Magon hervor. Ende des 18. Jahrhunderts blühte der Pfarrhof unter seiner Führung auf: Er ließ eine alte Spinnerei und die Schulstube aufleben und finanzierte beides teilweise aus seinem Privatvermögen. Bis zum Bau eines neuen Pfarrhauses lebten die Geistlichen hier, dann überließen den Alten Pfarrhof Bauern.

Heute hat der liebevoll restaurierte Alte Pfarrhof mehrere Funktionen. In langer Tradition ist er noch immer das Gemeindehaus und steht so kirchlichen Gruppen zur Nutzung offen. Der große Saal, zwei kleinere Räume und eine Küche stehen aber auch für andere Feierlichkeiten, VHS-Kurse oder Konzerte zur Verfügung. Der Große Saal ist als ehemaliger Stall mit Empore und Holzbalken besonders urig und gemütlich. Auch die Bibliothek hat ihr Domizil in den Räumen des Alten Pfarrhofes gefunden und liefert begeisterten Bücherwürmern immer neuen Lesestoff.