Keimzeit Akustik Quintett - Moorhelden-Konzert

Kanalstr. 26A
16515 Oranienburg

Tickets ab 29,00 €

Veranstalter: Flächenagentur Brandenburg GmbH, Neustädtischer Markt 22, 14776 Brandenburg an der Havel, Deutschland

Anzahl wählen

1. Kategorie

Normalpreis

je 29,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Keine Ermäßigung verfügbar!
"Pro Karte werden 2 Euro in lokale MoorFutures-Klimaschutz-Zertifikate investiert. Damit werden die entstehenden CO2-Emissionen der Veranstaltung kompensiert. Kultur in Brandenburg - klimafreundlich."
Lieferart
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Keimzeit Akustik Quintett
Veranstalter: Flächenagentur Brandenburg GmbH

„MoorFutures Brandenburg“
Brandenburger Kultur trifft auf Brandenburger Umweltschutz. Das
„Keimzeit Akustik Quintett“ um den beliebten Liedermacher Norbert Leisegang spielt ein exklusives Moorhelden-Konzert in der Orangerie Oranienburg, das im engen Zusammenhang mit dem regionalen Umweltschutz steht.

Das Projekt „MoorFutures“ aus dem nahegelegenen Freienhagen dient dem Moorschutz und ist eine Möglichkeit, regional in Brandenburg CO2-Emissionen zu kompensieren. Es ist ein Beitrag zum Klimaschutz vor der eigenen Haustür in dem Niedermoorgebiet „Rehwiese“ nordöstlich von Oranienburg.

Das „Keimzeit Akustik Quintett“ steht mit seiner einzigartigen Musik an diesem Abend Pate für dieses in Brandenburg derzeit einzigartige Klimaschutzprojekt.
2 Euro pro verkauften Ticket werden in „MoorFutures“-Zertifikate investiert. Damit werden die entstehenden CO2-Emissionen kompensiert und eine klimafreundliche Durchführung des Konzertabends gewährleistet.

Das „Keimzeit Akustik Quintett“ und seine Gäste werden an diesem Abend zu Moorhelden. Für Umwelt- und Klimaschutz. Für Brandenburg.

ASP:
Karsten Neubert
marketing@moorfutures-bb.de
www.moorfutures-bb.de
https://www.facebook.com/MoorFutures/

Ort der Veranstaltung

Orangerie im Schlosspark
Kanalstraße 26 a
16515 Oranienburg
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Als strahlend weißes Schloss ist Schloss Oranienburg glanzvolles Zeugnis einer ebenso glanzvollen preußischen Herrschaft. Gemeinsam mit dem idyllischen und malerischen Schlosspark, seinen Gebäuden, der Promenade an der Havel und dem Schlossplatz bildet das Schloss den historischen Mittelpunkt Oranienburgs und zollt seiner geschichtlichen Verantwortung mit dem Schlossmuseum und dem Kreismuseum Oberhavel Tribut. Als einer der bedeutendsten Barockbauten der Mark Brandenburg birgt Schloss Oranienburg zahlreiche Geheimnisse, die von neugierigen Besuchern entdeckt werden möchten.

Die kleine Orangerie inmitten des idyllischen Schlossparks wurde 1757 errichtet und diente als repräsentatives Gartenhaus, in dem die fürstliche Sammlung exotischer Pflanzen untergebracht war. Hell und lichtdurchflutet präsentiert sich die Orangerie heute wieder in altem Glanz. Als kulturelles Zentrum zieht sie zahlreiche Besucher an, die hier Konzerte, Theateraufführungen und Ausstellungen in exklusivem Ambiente genießen.

Als stattliche Burg, die den Übergang an der Havel sichern sollte, wurde die Anlage des heutigen Schlosses 1288 erstmals bezeugt. Im 17. Jahrhundert wurde die bis dahin verlassene Burg wiederbelebt und als herrschaftliches Schloss im holländischen Stil wieder aufgebaut. Kurfürst Friedrich Wilhelm übergab es an seine erste Gattin, nach deren Namen es Schloss Oranienburg genannt wurde. Diese ließ schließlich rings um das strahlende Gebäude einen Lustgarten anlegen, der heute als Schlosspark wieder zugänglich ist. Lange Zeit diente Oranienburg als Sitz der Kurfürsten, bis es im 19. Jahrhundert privatisiert und hauptsächlich als Fabrikgebäude und Kaserne genutzt wurde. Erst 1997 wurde das bis dahin stark in Mitleidenschaft gezogene Ensemble aus Schloss und Park im Zuge der Landesgartenschau wieder hergerichtet.