KEIMZEIT - 35 JAHRE KEIMZEIT – Die Jubiläums-Tour 2017

Stahnsdorfer Str. 76 - 78 Deu-14482 Potsdam

Tickets ab 26,30 €

Veranstalter: Lindenpark, Stahnsdorfer Str. 76-78, 14482 Potsdam, Deutschland

Anzahl wählen

Einheitskategorie

Normalpreis

je 26,30 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren
Lieferart
print@home
Apple Wallet
Postversand

Veranstaltungsinfos

35 Jahre auf der Bühne, 11 Studio-Alben, 2 Live-Alben, ein Album mit dem Deutschen Filmorchester Babelsberg (2014), eine Werkschau in der dritten Auflage („Land in Sicht“) und viele weitere Nebenprojekte. Keimzeit, das ist so viel mehr als „Kling Klang“, das sind 35 Jahre Bandgeschichte der besonderen Art. Keimzeit haben das geschafft, was in Deutschland mittlerweile selten geworden ist: Sie machen ehrliche Musik und die kommt auf Dauer an. Mit „Farben“ gegen das Schwarzweiß.

Ob akustisch oder unter Strom, ob in zahlreichen Nebenprojekten, in großer Orchester-Besetzung – mit jeder Veröffentlichung fnden Keimzeit Gehör und Beachtung, sowohl bei ihrer eingeschworenen Fangemeinde, als auch bei Kritikern. Eines der Markenzeichen: Norbert Leisegangs unverwechselbarer Gesang. Von der ursprünglichen Familienbande Leisegang aus dem brandenburgischen Lütte sind heute noch Norbert an der Gitarre und am Mikrofon und Hartmut am Bass aktiv. Andreas „Spatz“ Sperling (Piano, Orgel, Gesang) ist bereits seit 1993 mit an Bord, Martin Weigel (Gitarre und Gesang) und Sebastian Piskorz (Trompete, Flügelhorn und Gesang) bereichern die Band seit 2011, Lin Dittmann sitzt seit 2013 am Schlagzeug. Mit dem Ballettstück „KeimZeit“ feiert die Band ebenfalls große Erfolge – seit der Uraufführung im November 2014 gab es bisher 21 Vorstellungen in Gera, Altenburg und Dresden, nahezu alle waren ausverkauft. Weitere Aufführungen für die nächsten zwei Jahre sind bereits geplant.
In diesem Jahr feiern Keimzeit ihr 35-jähriges Bühnenjubiläum, 1982 hatte sich die Familienband Jogger in Keimzeit umbenannt, damals noch mit den Geschwistern Roland und Marion. „Wenn ich heute darauf zurückschaue, fühlt es sich an, als würde ich auf alte SchwarzWeiß-Fotos schauen“, so Norbert Leisegang, damals und heute Kopf der Band.
Zur Tour gibt es die Werkschau „Land in Sicht“ in dritter Auflage, mit Klassikern und unveröffentlichten Bonus tracks. Immer schon hat das Meer eine wichtige Rolle in den Liedern von Keimzeit gespielt. „Am Meer fnde ich gleichzeitig Ruhe und eine gedankliche Weite, die ich brauche, um Inspiration und Kreativität zu schöpfen.“, erklärt Leisegang, der seit 35 Jahren alle Keimzeittexte schreibt. Am 17.06.2017 wird die Jubiläumstour eröffnet. Neben Terminen in Kühlungsborn, Bützow und Zinnowitz vom 21. bis zum 23.07.2017, seit 15 Jahren feste Institutionen im alljährlichen Tourplan, geht es wieder aufs Meer – am 10.08.2017 spielen Keimzeit live auf der Kogge WISSEMARA während der Rostocker Hanse Sail. Insgesamt wird es circa 30 Keimzeit-Konzerte geben. Darunter traditionsreiche Auftrittsorte wie das Oettersdorf Open Air (15.07.2017), wo Keimzeit jetzt zum ersten Mal seit über 20 Jahren wieder zu erleben sind, und natürlich auch der Potsdamer Lindenpark. Das Heimspiel fndet am 27.08.2017 im brandenburgischen Bad Belzig statt. Weitere Stationen sind Wernigerode, Hamburg, Köln, Erfurt, Berlin, Leipzig und natürlich das Abschlusskonzert der Tour im Freiberger Tivoli. Außerdem gibt es am 02.09.2017 einen weiteren Auftritt mit dem Deutschen Filmorchester Babelsberg.
Nach 35 Jahren gibt es viel auf die Bühne zu bringen. Wer Keimzeit kennt und liebt, wird sicher bei dieser Tour dabei sein, aber auch wer noch nichts von dieser traditionsreichen Band gehört hat, sollte sich unbedingt einen Eindruck verschaffen – es ist nie zu spät, gute Musik zu entdecken!

Videos

Ort der Veranstaltung

Lindenpark Potsdam
Stahnsdorfer Straße 76
14482 Potsdam
Deutschland
Route planen

Der Lindenpark ist ein überregional bekanntes Jugendkultur- und Familienzentrum in Potsdam, das nicht nur aus dem Veranstaltungsgebäude besteht, sondern noch zahlreiche andere Einrichtungen unter seinem Namen vereint: Auf einer Open-Air-Bühne finden regelmäßig Konzerte statt und auch im größten Skatepark Potsdams ist immer etwas los.

Erbaut wurde das Gebäude 1900 zunächst als Wäscherei, wurde später als Kino und schließlich als Unterhaltungszentrum genutzt. 1990 zog der Lindenpark e.V. in die Gebäude, die er sich mit dem j.w.d teilt. Auf dem Gelände des Lindenparks, egal ob drinnen oder draußen, kann man sich so richtig austoben. Dafür stehen dank der Kooperation zwischen Lindenpark und j.w.d. unglaublich viele Angebote zur Verfügung. Das Kulturhaus Lindenpark hat mittlerweile Tradition und bietet legale Graffitiwände für Hobbysprayer, Bandproberäume, Basketballplatz und viele verschiedene Projekte. Partys gehören genauso zum Programm wie diverse Festivals, beispielsweise das „Psychomania“ oder „Lindenpunk“.

Im Skatepark, dem größten Potsdams, versammeln sich täglich viele Skater, um sich an den Halfpipes zu versuchen. Die Bahn, die auch für BMX-Fans allerhand bietet, wird von den Jugendlichen selbst gebaut und erweitert und stellt einen so immer wieder vor neue Herausforderungen.