Kabarett Distel - Zirkus Angela

Münsterstraße 7
55116 Mainz

Tickets ab 25,20 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Unterhaus Mainz, Münsterstr. 7, 55116 Mainz, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

Neues Kabarett-Programm

Mit "Zirkus Angela – Schicksalsjahre einer Kanzlerin" küßt die Distel die alte Tradition des Nummernkabaretts wach. Und ist topaktuell im Thema! Nachdem die letzten Programme geschlossene Satire-Stücke mit einem durchgängigen Plot waren, wird jetzt ganz klassische Brettelkunst geboten. Nicht als museale Zeitreise, sondern als Versöhnung von Tradition und Moderne.
Denn "Zirkus Angela" ist Nummernkabarett für das Netflix-Zeitalter – garantiert ohne Netz und doppelten Boden. Ein gekonnter Drahtseilakt zwischen niveauvoller Unterhaltung und knallharter Satire. Tagesfrisch.
Egal, wer als schwarze Null durch die Reichstagskuppel tanzt, egal, warum die AfD auf dem Populisten-Trapez turnt, wieso Frank-Walter Steinmeier den dummen August spielt, ob AKK Kanzler jongliert, alles wird präsentiert, in Muttis Manege in Berlin-Mitte, überraschend, berührend, total komisch, brillant gespielt von Dagmar Jaeger, Rüdiger Rudolph und Sebastian Wirnitzer, musikalisch furios unterstützt von Matthias Felix Lauschus und Fred Symann, erdacht von Jens Neutag. Pointiert-politisches Kabarett. Denn der Politbetrieb ist längst zum Zirkus verkommen; dafür muß man die Hanswurste von der CSU überhaupt nicht erwähnen. Also Kabarett getreu nach Siegfried Wache: "Wenn Lachen die beste Medizin ist, dann ist ein guter Clown der beste Arzt."

Ort der Veranstaltung

unterhaus - Mainzer Forum-Theater gGmbH
Münsterstraße 7
55116 Mainz
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Das Mainzer unterhaus ist einer der bedeutendsten Orte im Bereich der deutschen Kleinkunst. Beim Mainzer Forum Theater geben sich „alte Hasen“ der Kleinkunstszene und Newcomer gleichermaßen die Ehre.

Auf zwei Bühnen wird im unterhaus in Mainz ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm im Bereich Kabarett, Comedy sowie Lied und Chanson angeboten und zieht sein Publikum weit über das Rhein-Main-Gebiet hinaus an. Die eigene Theater-Kneipe „Entrée“ sorgt im unterhaus für das leibliche Wohl der Gäste. Seit der Eröffnung 1966 läutet zu Beginn einer Vorführung die bekannte unterhaus-Glocke. Hanns Dieter Hüsch, einer der ersten Gastspieler des unterhauses, läutete diese 1971 zum ersten Mal vor seiner Vorstellung der gekenterten „arche nova“. Gleichzeitig wurde die Glocke auch ein Symbol für den Deutschen Kleinkunstpreis, der 1972 zum ersten Mal vom Mainzer Forum Theater verliehen wurde und seither als die bedeutendste Auszeichnung im Bereich Kabarett, Chanson/Lied/Musik sowie Kleinkunst gilt. Gründer des unterhauses sind Artur Bergk, Tontechniker und erster hauptamtlicher Mitarbeiter des unterhauses, Renate Fritz-Schillo, Schauspielerin und Regisseurin sowie der ehemalige ZDF Redakteur Carl-Friedrich (Ce-eff) Krüger.

Das Mainzer unterhaus ist ein Urgestein der deutschen Kleinkunst und nicht nur aus diesem Grund einen Besuch wert. Es bietet Kabarett und Theater auf höchstem Niveau in unvergesslicher Atmosphäre.