»Just Jazz«

Peter Vogel und sein Quintett  

Untere Seestraße 3
88085 Langenargen

Tickets ab 25,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: birdmusic, Postfach 2149, 88111 Lindau, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

Werke von Gershwin, Porter, Vogel u.a.

ALEXANDRINA SIMEON vocals
CHRISTIAN MAURER saxophone
PETER VOGEL piano
DRAGAN TRAJKOVSKI bass
WOLFI RAINER drums

Das letzte Frühjahrskonzert im Schloss Montfort arrangiert der künstlerische Leiter der Langenargener Schlosskonzerte, Peter Vogel, selbst und betritt dabei auch als Pianist die Bühne. Er wird oft als »Klangwanderer« zwischen den musikalischen Welten bezeichnet. Unter dem Motto »Just Jazz« stellt er an diesem Abend berühmte Jazztunes, u.a. von Gershwin und Porter, in konzertantem Gewand vor und interpretiert sie mit seinen renommierten Musikerkollegen neu. Es werden aber auch eigene Werke aus der Feder von Peter Vogel eingestreut.
Im Mittelpunkt des Konzertabends steht die charismatische Augsburger Sängerin Alexandrina Simeon. Geboren in Bulgarien, intensivierte sie ihre Studien nach einer klassischen Gesangsausbildung in Richtung Jazz-Gesang bei Harriett Lewis, Sandy Patton und Karen Edwards. Über den Jazz hinaus ist Alexandrina Simeon in verschiedenen Stilrichtungen zu Hause, wovon sich das Langenargener Publikum schon wiederholt und stets begeistert überzeugen konnte. Eine führende Rolle nimmt auch der Ausnahmesaxophonist Christian Maurer ein. Der Professor für klassisches Saxophon an der Musikuniversität Wien ist gleichzeitig ein bedeutender, international renommierter Jazzsaxophonist. Seit 2012 gastiert er regelmäßig bei den Langenargener Schlosskonzerten und besticht dabei stets als »rasanter Klangzauberer«. Für das klangliche und rhythmische Fundament sorgen mit dem Bassisten Dragan Trajkovski aus Mazedonien und dem Schlagzeuger Wolfi Rainer aus Innsbruck ebenfalls zwei ausgewiesene
Könner ihres Fachs.

Ort der Veranstaltung

Schloss Montfort
Untere Seestraße 3
88085 Langenargen
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Bereits Annette von Droste-Hülshoff beschreibt Montfort in einem ihrer Briefe. Allerdings die Ruine der alten Wasserburg, die zugunsten des heutigen Märchenschlosses weichen musste. Auf einer Halbinsel im See gelegen, lädt Schloss Montfort heute zum Verweilen ein.

Im 14. Jahrhundert wurde die Vorgängerburg, die Veste Burg Argen, hier erbaut. Im 19. Jahrhundert ging die Ruine in den Besitz Wilhelms I. von Württemberg über, der an ihrer statt ein herrschaftliches Schloss im maurischen Stil errichten ließ. Nach langer Nutzung durch Königs- und Fürstenhäuser wurde Schloss Montfort Anfang des 20. Jahrhunderts einer bürgerlichen Nutzung überführt. Mittlerweile befindet es sich, nach zahlreichen wechselnden Eigentümern, in Besitz der Gemeinde, die sich um seinen Erhalt kümmert.

In den Räumen des Schlosses ist heute Kunst aus dem 16. Bis zum 18. Jahrhundert der Sammlung Dr. Günther Grzimek untergebracht. Außerdem finden hier die Langenargener Schlosskonzerte statt, bei denen seit 40 Jahren die Stars der nationalen und internationalen Musikszene auftreten. Der Konzertsaal mit wunderschönem Blick hinaus auf den See bietet den passenden Rahmen für klassische Klavierkonzerte, Ensembles oder Orchestermusik.