Jubiläumskonzert 50 Jahre Kammerchor Stuttgart

Kammerchor Stuttgart | Frieder Bernius  

Urbanstr. 25
70182 Stuttgart

Tickets ab 26,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Musik Podium Stuttgart e.V., Büchsenstraße 22, 70174 Stuttgart, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

Wieso gibt es ein Ensemble, das seit 50 Jahren von demselben Dirigenten geleitet wird? Warum hat er ein eigenes professionelles Ensemble gründen wollen, wo es doch schon so viele gibt?
Was sind die Vor- und Nachteile eines sogenannten „Projektchors“ wie des Kammerchors Stuttgart gegenüber festangestellten Sängerinnen und Sängern?
Was waren die Höhepunkte, was die Krisen des Ensembles in 50 Jahren? Haben Publikum oder auch Rezensenten per se dasselbe Verständnis für Vokal- wie für Instrumentalensembles?
Schadet Ensemblesingen der solistischen Karriere? Sind aus dem Kammerchor Stuttgart womöglich Sängerinnen und Sänger hervorgegangen, die in ihrer solistischen Karriere die dort gemachten künstlerischen Erfahrungen einbringen konnten?
Solche und andere Fragen und Themen werden in einer Jubiläumsschrift behandelt, die zum Höhepunkt der Jubiläumsfeier am 4. November im Konzertsaal der Musikhochschule erscheinen soll. Dort wird der Kammerchor einen Teil seines Asientourneeprogramms vorstellen und aus aktuellem Anlass mit Hanns Eislers Kantate Gegen den Krieg auf einen Text von Bertold Brecht sowie – als Uraufführung – Bearbeitungen Clytus Gottwalds von Maurice Ravels Deux Mélodies hébraïques auf aramäische und jiddische Texte an die Beendigung des 1. Weltkriegs 1918 und an die Pogromnacht 1938 erinnern. In Kooperation mit der „Akademie für gesprochenes Wort“ wird die Schauspielerin Iris Berben dazu ausgewählte Texte vortragen.

Ort der Veranstaltung

Hochschule für Musik und Darstellende Kunst
Urbanstraße 25
70182 Stuttgart
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Seit Mitte des 19. Jahrhunderts ist dieser Ort ein Garant für hochwertige Musik. Die Musikhochschule in Stuttgart weiß durch die Mischung von jungen Talenten und international anerkannten Stars zu überzeugen. Zwischen Hochschule und Konzerthaus bietet die Musikhochschule ein Programm der Extra-Klasse.

Gegründet als „Stuttgarter Musikschule“, umbenannt in das „Konservatorium für Musik“ und später „Königliches Konservatorium für Musik“, blickt die Musikhochschule Stuttgart auf eine lange Geschichte zurück. Mittlerweile findet sich in ihren Räumen auch die Darstellende Kunst wieder. Die technischen und räumlichen Begebenheiten ermöglichen den Studierenden den Spagat zwischen klassischer, traditioneller Musik und neuerer, experimenteller Musik. Somit ist die Musikhochschule nicht nur Konzert-Lokalität, sondern auch Geburtsstätte neuer Ideen. Und diese Mischung spiegelt sich im Programm wieder. Von Vorträgen zu Schubert und Goethe über diverse Orgel- oder Klavierkonzerte bis hin zu Auseinandersetzungen mit dem Thema „Radioästhetik“ hat die Musikhochschule alles in ihrem Repertoire.

Hier wird Kunst geschaffen. Kaum ein anderer Veranstaltungsort kann mit einem solch vielseitigen und dennoch hochwertigen Programm werben. Hinzu kommen die moderaten Preise, die dem Studierenden-Portemonnaie entgegen kommen.